Eigentlich wollte Ioanna einfach nur ihre Haare kurz tragen. Das war vor zwei Wochen. Ist eben pflegeleichter und sieht zudem noch gut aus. Der Teenager dachte sich nichts dabei. Und mit Sicherheit wären die kurzen Haare von Ioanna Palamarcuk keine Meldung wert gewesen, wenn sich das Mädchen nicht zur Wahl der #Miss Hannover 2017 aufgestellt und wenn sie den Titel nicht haushoch gewonnen hätte. In der Presse wird die Schülerin gefeiert. Wenn Ioanna auf dem roten Sofa Interviews gibt, dann wirkt sie erwachsen, ihre Antworten gut überdacht. Palamarcuk bedankt sich auf #Facebook für die Zusammenarbeit mit den Journalisten und für ihre Berichte.

Beleidigungen auf Facebook

Ioanna ist nicht nur Miss Hannover 2017, sie ist inzwischen eine Vorbildfigur.

Werbung
Werbung

Und doch muss in diesen Tagen Ioanna spüren, welche Eigendynamik in den sozialen Netzwerken Hass und dumme Sprüche entwickeln können. Die schöne Frau aus Hannover wird auf Facebook gemobbt. Palamarcuk war geschockt darüber, was ihr wildfremde Menschen unter den Fotos schrieben. Das erzählte die 16-Jährige der BILD Hannover. Beleidigungen wie "Chemo-Frise" oder "Reste Rampe" waren noch harmlos. Auch das sie hässlich sei, bekam Ioanna zu hören. Und doch bleibt die Schülerin gefasst, versucht ihre Stärken zu zeigen und die Freude über den Sieg. Dem Blatt sagte sie weiter, dass sie überglücklich über den Miss-Sieg sei.

Respekt vor dieser starken Frau

Weiter sprach Ioanna Palamarcuk darüber, dass sie sich mit der neuen Frisur so richtig wohl fühle und sie es nicht bereue, ihre langen Haare abgeschnitten zu haben.

Werbung

Dieses Selbstbewusstsein zeigt wohl inzwischen Wirkung. Denn Ioanna bekommt auch positive Rückmeldungen; erste Entschuldigungen seien inzwischen schon in ihrem Facebook-Postfach gelandet. Ioanna zeigt mit ihren jungen Jahren wie souverän man mit Beleidigungen auf Facebook umgehen sollte. Die neue Miss Hannover - eine starke Frau, die mit ihren 16 großen Respekt verdient.

Hilfe bei Mobbing

Cybermobbing kann gerade bei jungen Menschen zu schweren Depressionen oder Angstzuständen führen. Du bist nicht allein! Wenn Du Opfer von Anfeindungen im Netz bist, wende Dich vertrauensvoll an die #Mobbing-Hotline "Schluss damit" unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung. Telefon für Kinder und Jugendliche: 0800 111 0333 oder vom Handy: 116 111 (Montag bis Samstag 14.00 - 20.00 Uhr). Gebührenfrei!