Autsch! Das hat wirklich weh getan und alle gucken zu: „#Bachelorette#Jessica Paszka soll per Telefon von ihrem Auserwählten den Laufpass erhalten haben. Doch im RTL-Exclusiv-Interview kommt es tatsächlich noch viel schlimmer. Da fließen bei der schönen Jessica die Tränen, weil ihr das Interview mit ihrem frischgebackenen Ex, #David Friedrich, wohl mal so richtig zusetzt.

Von Anfang an: Die beiden 27-Jährigen hatten sich bei der RTL-Kuppelshow Bachelorette kennen gelernt. Jessica war ein Promi-Sternchen, das es immerhin bis in das Promi-Big-Brother-Haus geschafft hatte. Von David Friedrich, Mitglied einer Rockband, die durch teilweise fragwürdige Texte auffiel, hatten vorher wohl eher weniger gehört.

Werbung
Werbung

Kein Wunder dass Jessica sich jetzt vielleicht ein bisschen ausgenutzt fühlt, so heißt es jedenfalls bei RTL. Ein Interview mit dem Ex zeigt einen ziemlich gnadenlosen Ex-Lover, der nach dem Telefonat auch auf Instergram ein Statement gepostet hatte. Warum hatte er direkt in die RTL-Kameras erklärt: „Da ist der direkte Weg besser“, sagt Friedrich. „Wo nicht irgendwie gecuttet wird, gedreht oder sonst irgendwas. Dass ich sage, alles klar, wir gehen jetzt getrennte Wege, es hat nicht so funktioniert, wie es funktionieren soll. So traurig der ganze Kram auch ist.“

So traurig der Kram ist

Dieser Satz „So traurig der ganze Kram auch ist“ hat dann auch nicht nur den Freunden der romantischen Liebe richtig weh getan, sondern auch Jessica. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Zunächst ging es noch relativ harmlos um den Schuss-Mach-Post von David.

Werbung

„Kein Kommentar“ lautet Davids Antwort auf die Frage von RTL, ob dieser Post mit Jessica abgesprochen worden sei. Jessica sagt, wenn eine solche Anfrage gekommen wäre oder kommen würde, gäbe es dafür von ihrer Seite kein Okay. „Das ist ja wohl klar!“

Die junge Liebe war von Anfang an von Fremdgeh-Gerüchten überschattet. David geriet bei der Presse ins Zwielicht. David erzählt, wie es war, als beide zurück ins normale Leben kamen. „In der Sendung lernt man sich kennen, natürlich auf eine andere Art und Weise und irgendwann, wenn der Alltag dann da ist, dann entscheidet es sich, ob es funktioniert oder nicht funktioniert.“ Die Fremdgeh-Vorwürfe seien „absoluter Schwachsinn“.

Kein freundliches Wort zum Abschied

Was Jessica aber zu einem Tränenausbruch verleitete, war Davids Reaktion auf die Frage: „Gibt es etwas, was Sie ihr noch gern sagen würden?“ David reagierte mit einem Lachen: „Dazu gebe ich auch keinen Kommentar.“ Die Reaktion von Jessica, nachdem sie sich wieder beruhigt hatte: „Es ist immer noch nicht leicht für mich ihn so zu sehen. Ich könnte das nicht so. Aus dem Ärmel heraus. Wenn mich jemand fragen würde, was ich ihm wünschen würde, dann würden mir nur positive Sachen einfallen. […] Das mit dem 'kein Kommentar' kann ich absolut nicht nachvollziehen.“