Hummerhände hatten eine lange Tradition in der Familie Stiles. Ein Jahrhundert lang hatte die seltene Krankheit mit dem Namen EEM-Syndrom dafür gesorgt, dass etliche Angehörige der Stiles-Familie über seltsam deformierte Hände verfügten. Ihnen fehlte jeweils der Mittelfinger - ihre Hände glichen den Scheren eines Hummers.

Viele hätten diese Deformation als ein Stigma gesehen - für die Stiles Familie war es eine willkommene Chance. Im Jahr 1800 gründeten sie eine Zirkustruppe mit dem Namen “Die Hummer-Familie”, die von Jahrmarkt zu Jahrmarkt tourte, um dort Schaulustige anzuziehen.

Doch der Name Stiles sollte nicht für diese Auftritte auf Jahrmärkten in Erinnerung bleiben.

Werbung
Werbung

Einer ihrer Söhne sollte als ein Serienmörder in die Geschichte eingehen, der seine Deformation zu düsteren Zwecken nutzte.

Der Hummer-Junge

Grady Stiles Jr., der als der Hummer-Junge bekannt wurde, wurde 1937 in Pittsburgh geboren. Sein Vater war zu diesem Zeitpunkt bereits der Freak Show der Stiles Familie beigetreten und führte auch Grady an seine Aufgabe im Familienbetrieb heran.

Gradys Fall von EEM war ein sehr ausgeprägter. Nicht nur waren seine Hände deformiert - auch seine Füße waren betroffen, was dazu führte, dass er nicht gehen konnte.

Er war für den überwiegenden Teil seines Lebens auf einen Rollstuhl angewiesen - aber mit unnachgiebigen Training eignete er sich die Fähigkeit an, sich mittels seiner Arme atemberaubend schnell über den Boden bewegen zu können. Er entwickelte dadurch eine enorme Stärke im Oberkörper - eine Tatsache, die zum Erfolg seiner späteren Gewalttaten und Morde beitragen sollte.

Werbung

Während seiner Kindheit tourte die Familie Stiles durch Amerika. Grady Stiles wuchs in diesem Schausteller-Milieu auf - und verliebte sich während einer Tour in eine andere Schaustellerin: Maria Teresa, die seit Kindesbeinen in dem Zirkus der Stiles gearbeitet hatte. Die beiden verliebten sich und heiraten wenig später. Sie bekamen zwei Kinder, die ebenfalls in die Freak-Show der Familie mit aufgenommen wurden.

Die Geschichte nimmt eine düstere Wendung

Mit zunehmender Zeit verschlechterte sich die Beziehung des Paares. Grady Stiles trank deutlich zu viel. In Zusammenhang mit seiner enormen Stärke im Oberkörper eine explosive Kombination. Er schlug seine Frau und Kinder wiederholt und würgte seine Frau unnachgiebig mit seinen Klammerhänden. Auch seine Töchter griff er immer wieder auf diese Weise tätlich an. Einmal im Klammergriff des Vaters, gab es kein Entrinnen, bis sich Grady wieder beruhigt hatte.

Das schlimmste stand jedoch noch bevor. Als Stiles Tochter Donna, die bis zu diesem Zeitpunkt unter strenger Aufsicht ihres Vaters gestanden hatte, sich in einen jungen Mann verliebte, mit dem Stils nicht einverstanden war, entlud sich sein Zorn auf tödliche Weise.

Werbung

Donna hatte Grady eines Abends zu verstehen gegeben, sie hätte sich verlobt und würde beabsichtigen, zwei Tage später zu heiraten - egal, was der Vater davon halte.

Stiles lud den jungen Mann zu sich ein und gab vor, er wolle über anstehende Hochzeitsplanungen sprechen und dem jungen Mann seinen Segen zur Verlobung geben. Als der junge Mann jedoch bei Stiles ankam, fand er Stiles vor, der eine Schrotflinte auf ihn richtete. Stiles erschoss ihn kaltblütig mit zwei Schüssen. Donnas Verlobter starb in ihren Armen - nur einen Tag vor der anstehenden Hochzeit.

Es kam zum Gerichtsprozess, bei dem Stiles Verteidigung argumentierte, Stiles könne kein Gefängnisaufenthalt zugemutet werden. Zu selten sei seine Deformation - und kein Gefängnis sei in der Lage damit umzugehen. Eine Argumentation, der das Gericht schließlich Folge leistete und Stiles mit 15 Jahren Bewährung davon kommen lief. Auch weil nicht schlussendlich belegt werden konnte, dass es sich bei der Tat nicht um Notwehr gehandelt habe. Seine Hummerhände hatten nicht nur den Verlobten seiner Tochter getötet - sie hatten ihn auch vor der Gefängnisstrafe bewahrt.

Stiels Ehefrau packte nach dem Freispruch die nackte Angst. Aus Angst vor Gewalt gegen sich selbst und ihre Kinder überzeugte sie ihren 17 Jahre alten Nachbarn Chris Wyant dazu, Grady Stiles zu töten. Wyant, auch gelockt von 1500 Dollar, die ihm für seine Tat in Aussicht gestellt worden waren, schritt zur Tat und tötete Grady in seinem Wohnwagen mit einem gezielten Schuss.

Während des anschließenden Gerichtsprozess bestritten weder Stiles Ehefrau noch Chris Wyant die Tat. Sie führten als Verteidigung an, um ihr Leben gefürchtet zu haben, hätte Stiles weiter seinen Würgeangriffen und Gewaltexzessen nachgehen können. Wyant wurde zu 27 Jahren Haft, Maria Teresa zu 12 Jahren Haft verurteilt. Auch Marias Plädoyer zu Abschluss des Prozesses konnte hieran nichts mehr ändern : “Mein Mann hätte meine Familie getötet. Das glaube ich fest. Es tut mir leid, dass dies passieren musste, aber meine Familie ist jetzt in Sicherheit.”

Das Leben und der Tod von Grady Stiles bleiben rückblickend der Stoff aus dem Albträume sind. Nicht allein aufgrund seines ungewöhnlichen Äußeren - es waren vor allem seine schauderhaften Taten, Gewaltexzesse und das Unglück, dass er über andere brachten, die Stiles zu einem Monster machten. #Horror #makaber