Vielleicht werden Sie jetzt denken, na und, Giftspritzen sind doch jedes Jahr im #Dschungelcamp und das ist auch sicher richtig, aber in diesem Jahr könnte es wirklich tödlich werden und soweit ist bisher noch kein Promi gegangen. Im Januar soll eigentlich die 11. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ auf RTL laufen und traditionell machen zwei Monate vorher die Engländer den Anfang. Jetzt sollten die Briten in den nächsten Tagen ihr Lager im australischen Dschungel aufschlagen, doch das verhindert die Sydney-Trichternetzspinne (Sydney Funnel Web Spider - Atrax Robustus). Im Dschungelcamp soll, laut der britischen Tageszeitung „The Sun“ eine Giftspinnenplage ausgebrochen sein.

Werbung
Werbung

Wegen den Trichterspinnen soll der geplante Einzug der britischen Stars verschoben werden.

Aggressive Trichternetzspinnen

Die, mit Beinen, bis zu acht Zentimeter große Spinne lebt im Umkreis von rund 160 Kilometern rund um die australische Metropole Sidney. Innerhalb von nur 15 Minuten kann ihr Biss beim Menschen zum Tode führen. Die Tiere gelten als extrem aggressiv und leben in tunnelartigen Erdhöhlen. Während die Weibchen ihren Bau kaum verlassen, gehen die Männchen gerne auf die Wanderschaft und die schlechte Nachricht ist: Das Gift der Männchen ist sechsmal so stark wie das Gift der Weibchen.

Nun sind die Trichternetzspinnen also im Camp und es gibt eine weitere schlechte Nachricht: Zwar ist es richtig, dass die Weibchen ihren Bau kaum verlassen, das ändert sich aber bei Regen, weil sie natürlich nicht in ihrer Erdhöhle ertrinken wollen, obwohl die zähen Tiere tatsächlich sogar mehrere Stunden unter Wasser überleben können.

Werbung

Und da die Ausflüge der Weibchen bei Regen auch den Spinnenmännchen bekannt sind, machen die sich bei Regen auf Partnersuche. Sollte also im Dschungelcamp, wie in den letzten Jahren regelmäßig geschehen, ein Regenguss die Campbewohner in das Sprechzimmer treiben, dann könnten sich aktuell ein Haufen giftiger #Spinnen dazugesellen. Gruselig.

Aber auch ohne Regen würden sich die Stars und die Spinnen in der aktuellen Situation viel zu nahe kommen. Wie die BILD berichtet, haben sich die Tiere ausgerechnet dort zu großer Zahl eingenistet, wo die Camper ihre Schlafplätze haben. Das soll die Produzenten der britischen Staffel in helle Aufruhr versetzt haben. Jetzt sollen Experten daran arbeiten der Spinnenplage Herr zu werden. Bleibt zu hoffen, dass diese Experten erfolgreich sind, damit die Zuschauer im Januar wie geplant ihr Dschungelcamp genießen können.

Am Ende hilft nur Doktor Bob

Folgende #Promis sollen bis jetzt einziehen: Transgender-Model Giuliana Farfalla (21), Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser (25), Musiker David Friedrich (28), Ex-Model Natascha Ochsenknecht (53), Bachelor-Kandidatin Kattia Vides (29), Skandallady Tatjana Gsell (46), Schlagersängerin Tina York (63), Sänger Daniele Negroni (22) und Doku-Soap-Star Matthias Mangiapane (34).

Werbung

Begeistert dürften die Kandidaten über die Giftspinnenplage nicht sein, aber es gibt immerhin eine gute Nachricht: Seit 1980 ein Gegengift entwickelt wurde, soll es keinen Fall geben, bei dem der Biss der Trichterspinne als Todesursache eindeutig nachgewiesen wurde. Allerdings sind die typischen Symptome, neben der schmerzend anschwellenden Bissstelle, auch nicht ohne: Die Gesichtsmuskeln zucken, die Augen tränen und der Speichelfluss ist unkontrolliert. Aber Moment mal, haben wir das bei manchen Stars nicht auch schon ohne Spinnenbiss gesehen? Egal, bevor Übelkeit, Erbrechen und Herzstillstand einsetzen, wird Doktor Bob schon in Aktion treten.