Eigentlich hatte es so ausgesehen, als ob die Dschungelkandidatin von 2016, #Georgina #Fleur (27), im letzten Jahr ihren absoluten Tiefpunkt erreicht hatte, als sie leicht bekleidet auf einem Toilettendeckel sitzend mit mysteriösem weißen Pulver vor sich gefilmt wurde. Doch nein, es soll kurz vor Weihnachten noch schlimmer gekommen sein, meldet jedenfalls die InTouch. Auf Fotos liegt Georgina auf einem Krankenbett, mit deutlichen Verletzungen im Gesicht. Georgina sieht ordentlich mitgenommen aus. Was ist jetzt schon wieder passiert, mit der Frau, die immerhin in drei Fernsehformaten für Aufregung sorgte. Neben dem #Dschungelcamp war Georgina noch beim Bachelor und bei "Promi Big Brother" dabei und lieferte am laufenden Band Schlagzeilen.

Jetzt New Yorker Krankenhaus?

Das Model soll schwer verletzt und seelisch übel angeschlagen in einem New Yorker Krankenhaus gelandet sein, weil sie angeblich in einer Wohnung im Nobelviertel Upper East Side von zwei bewaffneten Männern überfallen wurde. Angeblich soll Georgina mit diesen Männer verabredet gewesen sein. Spaß, Ausgehen, ihr Leben genießen, das sei Georgina, hatte sie selbst über sich in ihren besten Zeiten gesagt. Tatsächlich wurde sie anfangs sogar gut für ihr Auftreten in Clubs bezahlt, doch mit dem schwindenden Ruhm, blieben auch diese lukrativen Aufträge aus. Laut RTL sind dann 30 000 Euro Steuerschulden entstanden, Georgina soll in die Privatinsolvenz gerutscht sein.

Mysteriöses Internet-Angebot

Vor einigen Monaten wurde dann eine amerikanische Webseite öffentlich, auf der eine Frau, die Georgina verblüffend ähnlich sieht, ihre Dienste als Escort anbietet.

Für 4200 Euro pro Nacht. Georgina hat immer bestritten, dass sie sie mit den Seiten etwas zu tun habe. Anderseits zeigt sie immer noch einen gehobenen Lebensstil in New York:

Ihre Mutter Gerti Bülowius hat dazu eine vernichtende Meinung: "Offensichtlich macht sie das ja, indem sie sich dafür bezahlen lässt, ein hübsches Mädchen zu sein." Gut, bei der Mutter braucht Georgina wirklich keine Feinde mehr.

Woher kannte sie die Männer?

Laut InTouch sollen die beiden Männer von Georgina Wertsachen verlangt und sie verprügelt haben. Angeblich soll einer der Täter ihr eine Waffe an den Kopf gehalten haben, Munition soll am Tatort sichergestellt worden sein. InTouch-Chefredakteur Bastian May vermutet, dass Georgina die Männer bekannt gewesen waren. "Sonst trifft man sich ja nicht in einer Wohnung." Es bleibt nur zu wünschen, dass Georginas Lebensstil sie nicht noch mehr kostet, als ihren guten Ruf.