Ann-Sophie und Conchita beim Bummeln in London. Was machst du denn hier, Ann-Sophie? "Ich bin auf einem Abstecher in London, war eben bei einem Interview und einer Produktion für die BBC." Und Frau Wurst war da eben auch gleich mit zur Stelle, da sie ohnehin ebenfalls in London weilt.

Ann-Sophie auf Stippvisite in ihrer Heimatstadt

Außerdem kam auch Ann-Sophies Papa extra nach London. Zum Beweis gibt es einen Schnappschuss, was ihr im zweiten Bild sehen könnt. Der Bankier, der in Taiwan lebte, machte seine Tochter, durch seine Unterstützung der ESC-Promotour überglücklich. London ist ein ganz besonderes Ziel. Wer es noch nicht weiß, Ann-Sophie ist in London geboren und wuchs erst später in Hamburg auf. Die Medien auf der Insel reißen sich um unsere ESC-Teilnehmerin. Denn letztlich ist sie eine Britin, die nur auf unbestimmte Zeit in der Hansestadt lebt. Das könnte uns bei der Punktevergabe zu Gute kommen. 12 Points von den Briten? Das wäre nicht nur einmalig in der Geschichte des ESC, sondern realistisch. Auch wäre es hilfreich. Denn der Song "Black Smoke" ist nicht unbedingt an Chartstürmer. Gegenüber dem Stern sagte Ann-Sophie: "Egal, welchen Platz ich mache, ich werde Spaß haben!" Dabei wäre aber eine Platzierung beim ESC unter den ersten zehn wünschenswert. Dem Magazin verriet sie weiter, auch keine krasse Tanzshow abliefern zu wollen. Nun, die hat Lena damals auch nicht abgeliefert, aber hat trotzdem gewonnen. Somit ist alles offen.


Ihre derzeitigen ESC-Werbemaßnahmen bei ihren Landsleuten sind sehr sinnvoll und könnten durchaus für Punkte sorgen.

Überhaupt macht Ann-Sophie einen vorbildlichen Wahlkampf im Rahmen ihrer ESC-Teilnahme. Sie klappert alle nationalen und internationalen Medien ab, singt überall ihren Song. Ihr Motto: Überzeugt man das restliche Europa, kann das vielleicht viele Punkte einbringen. Wir drücken alle fest die Daumen!

Ann-Sophie als Nachrückerin zum ESC

Die 24-jährige Ann-Sophie Dürmeyer wurde in London geboren und lebte wenig später meistens in Hamburg. Schon im Alter von 14 Jahren wollte sie unbedingt Sängerin werden. Nach Abschluss ihres Abiturs ging Ann-Sophie nach New York, wo sie am renommierten "Lee Strasberg Theatre and Film Institut" ihre Gesangsausbildung begann. Sie ist großer Fan von Beyoncé Knowles. Beim Vorentscheid zum ESC erlang sie nur den zweiten Platz. In der ARD-Show, die von Barbara Schöneberger moderiert wurde, kam es zu einem Eklat: Weil der eigentliche Sieger Andreas Kümmert verzichtete, wurde sie als Teilnehmerin für Wien von der Moderatorin als Nachrückerin festgelegt und daraufhin noch in der Sendung bestimmt. #Musik #Fernsehen