Für Nervosität und Angst unter Passagieren und Flugpersonal sorgte am Sonntag, den 12.04.15 eine plötzliche Bombendrohung, welche bei der deutschen Bundespolizei eingegangen war und sich auf die #Germanwings-Flug mit der Nummer 4U826, nach Mailand, Italien bezog.

Der Anrufer, über den bisher keine offiziellen Angaben gemacht wurden, soll der Polizei mitgeteilt haben, dass sich im Flugzeug ein versteckter Sprengsatz befinden soll, der nach dem Abheben der Maschine zur Detonation gebracht werden würde.

Die Germanwingsmaschine, ein Airbus des Typs A320, soll sich bereits auf dem Rollfeld in Startposition befunden haben, als die Nachricht über die Bombendrohung vom Flughafentower an die Piloten ins Cockpit übermittelt wurde. Diese leiteten dann sofort den Abbruch des Startvorgangs ein und brachten das Flugzeug an einen, extra für Notfälle dieser Art ausgerüsteten und abgesicherten Standplatz auf dem Flughafengelände. Von dort wurde die Maschine dann nach den geltenden Vorschriften evakuiert, wobei schnell herbeigeschaffte, motorisierte Fahrgasttreppen die Räumung des Airbus deutlich beschleunigten. Nachdem alle Passagiere von der Maschine und in Sicherheit gebracht worden waren, rückten Experten des Entminungs-Dienstes an, um, mithilfer ihrer Sprengstoff-Suchhunde, das Versteck der vermuteten Bombe auf dem Flugzeug ausfindig zu machen. Nach intensiver Suche und mehrfacher Kontrolle, folgte jedoch schnell Entwarnung: weder eine Bombe, noch irgendwelche anderen spreng- oder explosionsfähigen Stoffe und Materialien wurden an Bord gefunden. Der Anruf mit der Bombendrohung war offensichtlich ein „schlechter Scherz“. Wer genau hinter dem Anruf steckt und was der eigentlich Grund – falls es einen konkreten Grund überhaupt gab – für die Bombendrohung war ist noch Gegenstand der laufenden polizeilichen Ermittlungen.

Über den Pressedienst von "Express", teilte ein Sprecher der Lufthansa-Tochter Germanwings mit: "Germanwings setzt alles daran, den Passagieren möglichst bald eine alternative Beförderung in einem anderen Flugzeug anzubieten und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten."

Quellen:

GMX at Panorama: Bombendrohung gegen Germanwings-Flug in Köln/Bonn

Bildquelle: B767Muck / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0] #Terror