Anonymous, oder besser gesagt jene Kerngruppe, die sich wirklich dem Kollektiv zuordnen lässt, hat es dieser Tage sicher nicht leicht. Zuerst die Liste der zu löschenden Twitter-Accounts angeblicher ISIS-Anhänger, die von Twitter wegen Ungenauigkeiten abgelehnt wurde, über die Sympathiebekundungen einer Facebook-Seite, die zwar Anonymous heißt, aber mit Anonymous so rein gar nichts zu tun hat, bis hin zu der Veröffentlichung einer Liste zukünftiger Anschlagsziele, von der Anonymous selbst postet, dass deren Herkunft höchst zweifelhaft ist und sie keinesfalls vom Kollektiv stammt.

Das Hackerkollektiv Anonymous erntet für #OpParis und #OpIsis nicht nur Lob

Trotz allem gilt es als Fakt, dass im Rahmen der #OpParis und #OpIsis massenhaft Accounts gelöscht und ISIS nahe Webseiten, sowie diverse Foren aus dem Netz geworfen wurden. Eine Maßnahme, die von vielen frenetisch begrüßt wurde, aber auch einige Kritiker auf den Plan gerufen hat. Anlass der Kritik war die Befürchtung, dass mit dem Löschen diverser ISIS-Accounts auch Geheimdienstquellen verloren gehen könnten, sprich bereits unterwanderte Foren aus dem Netz geschossen werden und sich an unbekannter Stelle wieder formieren. Grund genug für so manche, den Erfolg der beiden Anonymous-Operationen in Zweifel zu ziehen.

Kann Anonymous der Terrororganisation ISIS wirklich schaden?

Wenn die Angaben von „de.sputniknews.com“ stimmen, scheint Anonymous dieser Tage aber doch der große Wurf gelungen zu sein. Wie auf dem Internetportal zu lesen, soll Anonymous ISIS-Konten mit einem Gesamtwert von drei Millionen Dollar ausfindig gemacht zu haben. Dieses Geld soll der Unterstützung von ISIS-Kämpfern dienen. Da dieser Tage fast jeder Anonymous ist, lässt sich der Wahrheitsgehalt dieser Meldung natürlich schwer verifizieren. Für die Terrororganisation ISIS wäre ein Angriff dieser Größenordnung auf jeden Fall keine Kleinigkeit, trifft er doch die dringend benötigten finanziellen Ressourcen, die für das Überleben der Terrororganisation, wichtig sind.

Des Weiteren soll es Anonymous auch gelungen sein, die entdeckten Bitcoin-Konten zu sperren. Die Cyberwährung Bitcoin steht für ein alternatives Geldsystem, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, da es ohne Banken und staatliche Kontrolle funktioniert. Bleibt mit Spannung zu erwarten, ob Anonymous im Kampf gegen ISIS weitere Erfolge erzielen kann.

Foto: Pierre (Rennes) – CC-BY 2.0 flickr.com #Terror #Terrorismus