Was geschah auf dem Berlin Weihnachtsmarkt

Am Donnerstag Abend gegen 20 Uhr raste ein Lkw in den schönen Berliner Weihnachtsmarkt. Es starben zwölf Menschen und 49 sind leicht bis schwer verletzt worden. Bislang konnten nur 6 Menschen Identifiziert werden. Es waren alle deutsche Staatsbürger . Es stellte sich heraus, dass der Lkw einer polnischen Spedition gehörte mit Sitz in Gryfino bei Stettin. Nach kurzer Zeit hatte die Polizei bei ihrer Suche einen Verdächtigen festgenommen, der aber wieder frei gelassen wurde, weil kein dringender Tatverdacht besteht. Der Mann war verdächtigt gewesen, da er aus Pakistan stammt und reiste über Passau nach Deutschland.

Werbung
Werbung

Danach verschwand er für ca. 2 Monate von der Bildfläche. Die Polizei überreichte dem Speditionsbesitzer ein Foto um die erschossene Leiche auf den Beifahrersitz des Lkws zu identifizieren. Als Antwort kam es sei sein Cousin gewesen. Vom Täter fehlt bis jetzt jede Spur.

Zurzeit beschäftigen sich die Sicherheitsbehörden um den Tatablauf, obwohl die Terrormiliz Islamische Stadt, die den Angriff des Weihnachtsmarktes bei der Gedächtniskirche auf sich reklamierte.

Zurzeit steht noch nicht fest, ob eine Organisation oder ein Einzeltäter hinter dem Anschlag steckt. Über ihr Sprachrohr Amak hatte der IS verbreitet, dass der Angriff eine Reaktion auf Aufrufe gewesen sei , die Bürger der Terror Koalition anzugreifen.

Kommt heraus, dass der IS hinter der ganzen Tat steckt, dann sei es der erste Islamische Anschlag auf Deutschland mit vielen Verletzten und Todesopfern.

Werbung

Neue Spur zum aktuellen neuen Täter

Die Polizei ist aktuell auf der Suche nach einem neuen Verdächtigen. Der Verdächtige ist ein Tunesier und ist bekannt, da er verschiedene Identitäten besitzt. Er ist bekannt wegen schwere Körperverletzungen und es wird geraten vorsichtig zu sein.

Alle Kameras nähe des Weihnachtsmarktes werden kontrolliert und ausgewertet. In der Stadt werden zurzeit keine weiteren Sicherheitsmaßen ergriffen. Aktuell steht nocht nicht fest um welchen Anschlag es sich handelt. #Berliner Anschlag