Fast zwanzigtausend Amerikaner haben eine Petition an US-Präsident Donald Trump unterschrieben mit der Forderung, dem Milliardär George #Soros die Staatsbürgerschaft zu entziehen und ihm die Einreise in das Land zu verbieten. „Wir bitten Sie, einen Haftbefehl zu veranlassen, weil er Menschen für die Teilnahme an ihm genehmen Revolten und Protesten bezahlt“, heißt es im Dokument, das auf der Website change.org (""Ban George Soros from the United States of America") veröffentlicht ist.

Was den Amerikanern nicht gefällt

Unter anderem heißt es in der Petition: „Wir fordern einen Haftbefehl für ihn (Soros) wegen seiner vorsätzlichen Handlungen, die auf die Destabilisierung und den Bankrott unserer Wirtschaft gerichtet sind.

Werbung
Werbung

Er fördert seine anti-amerikanische, globalistische Strategie einer Neuen Weltordnung... mit der Absicht unser Land zu zerstören. Seinen eigenen Worten nach sei die „USA das Haupthindernis für eine stabile und gerechte Weltordnung... Soros arbeitet weiterhin systematisch daran, dieses Ziel zu erreichen, er besticht unsere Behörden, manipuliert unsere Währung, kauft unsere Politiker und beeinflusst mit Hilfe von Bestechung unsere westlichen Werte negativ. Soros finanziert die Bewegung für das Recht auf Abtreibung, sponsert Atheismus, die Legalisierung von Drogen, sexuelle Aufklärung, Euthanasie, den Feminismus, Massenmigration und andere radikale Experimente von Social Engineering“.

Die Autoren der Petition sagen, dass sie ein „christliches Land bleiben wollen. Und diese Person (Soros) und sein Sohn werden weiterhin unsere Werte zerstören, deswegen muss er sofort ausgewiesen oder verhaftet werden, im Interesse der Erhaltung unserer Werte und unseres Landes“.

Werbung

Gleichheit ohne Grenzen

Alles, was in der Petition dargelegt ist, betrifft nicht nur die USA. Soros arbeitet in dem ganzen Welt. Er wirkt über seine Stiftung „Open Society Foundations“, mit Sitz in New York, sowie durch Dutzende von mit ihm „assoziierten“ Stiftungen und Organisationen sowohl in den USA wie auch im Ausland.

Seine Sicht auf die Welt und seine Zukunft skizzierte Soros in seinem Buch „The Age of Fallibility“. Das Hauptziel von Soros ist, eine Welt ohne Grenzen zu erschaffen, wo alle gleich und frei sind, wo die Interessen aller Minderheiten, vor allem der sexuellen, nicht nur gesetzlich verankert wären, sondern über die Interessen der Mehrheit herrschten.

Soros ist Anhänger der "Gender-Ideologie", die in den Tiefen der Frauenbewegung geboren und heute sozio-politische Grundlage der westlichen Gesellschaft ist. Diese Ideologie geht von einer „Freiheit der Geschlechtsidentität“ aus: Als wer man sich im „Gender-Sinne“ vorstellt, stellt man sich der Welt dar. Heute ist es eine im Westen tatsächlich vorherrschende Religion.

Werbung

Soros ist ihr fanatischer Anhänger.

Wie man Pathologie zur Norm machen kann

Vor Kurzem enthüllte das Portal Dcleaks.com geheime Dokumente der Stiftung „Open Society Foundations“, die inhaltlich zum Jahr 2016 gehören. Sie bezeugen die Finanzierung von Soros für Programme zur Verderbtheit der westlichen Gesellschaft.

Es geht um das „Public Health Program 2015 Strategy Update (2016-2020)“ (Die Aktualisierte Strategie für die Entwicklung des Programms 2015 im Bereich der öffentlichen Gesundheit (für Jahre 2016 bis 2020). Im Abschnitt „Entkriminalisierung und Depathologisierung auf der Basis der sexuellen und geschlechtlichen Identität“ wird über die Notwendigkeit der Umsetzung der Strategie der Entkriminalisierung der Prostitution und über die Anerkennung der Transsexualität als legale Norm gesprochen.

Die Autoren des Dokuments „äußern ihr Bedauern“, dass es ihnen nicht gelungen ist, die volle Legalität der Prostitution zu erreichen, insbesondere in Kanada, wo das Parlament nur noch das Gesetz gleich wie in Schweden verabschiedete, das besagt, dass die strafrechtliche Verantwortlichkeit nicht die Prostituierte trägt, sondern der Kunde.

weiter zu Teil 2 >> #Globalismus #Open Society Foundation