#Soros greift aktiv in die Arbeit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein, er versucht die bestehenden internationalen Klassifikationen von sexuellen Dysfunktionen derart zu ändern, dass die Postulate der „Gender-Ideologie“ dafür die wissenschaftliche Begründung darstellen. Im selben Dokument heißt es: „...Hauptkampf dreht sich um die kommende 11. Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten im Rahmen der WHO. Die Gruppen unserer Unterstützer arbeiten an der Gewährleistung dessen, dass aus dieser Liste von Krankheiten, die die WHO alle 15 Jahren neu überprüft, „Transsexualität“ ausgenommen wird, die bis jetzt als eine psychische Erkrankung gilt…“.

Werbung
Werbung

Das WHO-Regionalbüro für Europa, wo die „die Gruppen der Unterstützer“ von Soros arbeiten, hat im Jahr 2010 die „Standards für die Sexualerziehung in Europa“ angenommen. Dieses Dokument zeigt, wie die Erziehung europäischer Kinder seit jüngster Zeit buchstäblich neu formatiert und ihre traditionelle natürliche Matrix zerstört werden. Hier ist nur ein Auszug aus diesen Vorschriften: „Sexuelle Bildung beruht fest auf der Gleichstellung der Gender, auf der Selbstbestimmung und Akzeptanz von Vielfalt“.

Förderung von Abtreibungen

Soros beschäftigt sich mit der Förderung der weltweiten Kampagne zugunsten der #Abtreibung, die die Umsetzung der Parolen der Frauenbewegung fortsetzt.

Gemäß Dokumenten, die DCLeaks.com veröffentlichte, finanziert die Soros-Stiftung eine „Globale Strategie zur Stimulation der Abtreibung in allen Ländern der Welt“.

Werbung

Der Plan von Soros für die Jahre 2016-2019 zielt auf die Beseitigung der Strafgesetze in allen Ländern, die die freie Ausübung der Operationen zur Unterbrechung der Schwangerschaft betreffen und auf die Stimulierung des Wachstums der Zahl der Abtreibungen in den Ländern, wo sie erlaubt sind.

Bei der Umsetzung dieser Strategie sind die nationale Vertretung der internationalen Organisation „Amnesty International“, die verschiedenen Vereine und Zentren für Familienplanung und Organisationen zur Verteidigung der Rechte der Frauen auf Abtreibung beteiligt. In der ersten Phase sollen die Angriffe von Soros auf die katholischen Länder, vor allem Irland und Polen gerichtet sein, wo es eine starke Anti-Abtreibung-Gesetzgebung gibt.

Soros stand hinter der Verabschiedung von Obamas dilettantischer Gesundheitsreform (bereits von Trump zurückgezogen), wonach die Krankenkassen unter anderem dazu verpflichtet waren, Kosten für Verhütungsmittel zu übernehmen.

Milliarden für die Revolutionen

Die Tatsache, dass Soros verschiedene NGOs für die Destabilisierung der Lage in den verschiedenen Ländern finanziert, wo die Regierungen nicht bereit sind, in sein „Wertesystem“ eingebettet zu werden, ist kein Geheimnis.

Werbung

Die Soros-Stiftung verbirgt auf ihrer Website nicht, dass für die Ziele der „demokratischen Entwicklung“ in den Ländern Osteuropas und auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion in den letzten 33 Jahren 1,6 Milliarden US-Dollar ausgegeben wurden.

Außerdem wurden 2,9 Milliarden US-Dollar für den „Schutz der Menschenrechte“, vor allem der „Rechte von Randgruppen wie Drogenkonsumenten, Sexarbeiter und der #LGBT-Community“ ausgegeben.

2,1 Milliarden US-Dollar wurden für „Bildungsprojekte, das heißt für die Reform des Bildungswesens ab der Vorschule bis zur Hochschule“ ausgegeben. Hier handelt sich um die Einführung der Sexualerziehung im Rahmen der „Gleichstellung der Gender“.

Für 2017 plant die Soros-Stiftung in diesem und auch anderen Bereichen 940,7 Millionen US-Dollar auszugeben, davon entfallen auf die Vereinigten Staaten 98,7 Millionen, auf Europa 65 Millionen und auf Eurasien (offenbar auch auf Russland) 42,8 Millionen US-Dollar.

<< zurück zu Teil 1 -- weiter zu Teil 3 >>