Wie man auf der Seite des Auswärtigen Amtes entnehmen kann, hat die Behörde eine Reisewarnung für deutsche Staatsbürger herausgegeben. So scheinen die Beteuerungen der schwedischen Regierung, dass in dem Land alles in Ordnung sei, sich in Wohlgefallen aufzulösen.

#lastnightinsweden

Nach Donald Trumps Tweet #lastnightinsweden hatten viele #Schweden - auch Regierungsvertreter - über den US-Präsidenten gespottet. Doch schon einen Tag später kam es in der schwedischen Hauptstadt in dem Viertel Rinkeby, welches überwiegend von Zuwanderern bewohnt wird, zu schweren Ausschreitungen. Der Grund war die Festnahme eines Migranten, der zuvor mit seinen Freunden (15-24) Polizeibeamte mit Steinen beworfen hatte.

Werbung
Werbung

Dem Polizeiberichten zufolge brannten bei der Randale acht Autos aus. Dutzende Männer plünderten Geschäfte. Zwei Menschen wurden bei den Ausschreitungen verletzt. Sogar als die Polizei vor Ort eintraf, wurde diese mit Steinen beworfen

Erklärend muss man zu #Trump seinem Tweet sagen, dass er nicht wie in vielen Medien berichtet auf einen Terroranschlag in dem Land anspielte. Gegenüber dem amerikanischen Sender "Fox" erklärte Trump, dass die Aussage allgemein gewesen sei und nicht auf einen speziellen Vorfall bezogen.

Doch nicht alles in Ordnung in Schweden?

Auf der Seite des Auswärtigen Amtes kann man entnehmen, dass seit Anfang März in dem Land eine erhöhte Terrorwarnstufe besteht. Reisende werden dazu angehalten, sich in öffentlichen Verkehrsmitteln umsichtig zu bewegen, größere Menschenansammlungen zu meiden, auch sei den Weisungen der schwedischen Sicherheitskräfte unbedingt Folge zu leisten.

Werbung

Besonders während religöser Feiertage, auf Goßveranstaltungen, wie Konzerten oder Festivals, sind besondere Aufmerksamkeit und Wachsamkeit geboten.

In Schweden scheint viel mehr im Dunkeln zu liegen, als es den Anschein hat. Zudem wurde am heutigen Freitag bekannt, dass Schweden aufgrund einer angeblichen "Bedrohungslage" durch Russland die Wehrpflicht wieder einführt. Ob die schwedische Regierung diese Maßnahme wirklich wegen Russland ergriffen hat, oder ob man dabei ist, völlig die Kontrolle in dem Land zu verlieren, lässt viel Raum für Spekulationen. #Migration