Während die "Mainstraimpresse" und Politiker wie Altmaier (CDU) die Wahl in den Niederlanden als derbe Schlappe für den rechtskonservativen Politiker Geert Wilders sehen, betrachten Europas konservative Politiker das Geschehen etwas realistischer, wie das "Handelsblatt" berichtet. Denn Wilders seine Partei die PVV landete zwar "nur" auf dem zweiten Platz hinter der VVD von Ministerpräsident Mark Rutte. Doch auch die VVD musste Verluste hinnehmen, die Sozialdemokraten verloren sogar noch mehr Stimmen und die PVV konnte immerhin drei Prozent dazu gewinnen.

Deutschland

Bei der #AfD sieht man keinerlei Anzeichen für einen Niedergang der rechtskonservativen Parteien in Europa.

Werbung
Werbung

Beatrix von Storch äußerte, "Sozialdemokraten gehen in Europa unter, Koalition von Ministerpräsident Rutte wurde halbiert, die Islamkritiker gewinnen dazu, nach Trump und dem Brexit geht die Wende in Europa weiter. Die Parteichefin Frauke Petry äußerte gegenüber der Deutschen Presse Agentur: Das sie sich sicherlich ein besseres Ergebnis gewünscht hätte. Wilders habe aber in seinem Wahlkampf die richtigen Themen angesprochen und so die anderen Parteien ein Stück vor sich hertreiben können.

Österreich

Die Rechtskonservativen von der FPÖ in Österreich sehen sich in ihrem europakritischen Kurs bestätigt. Denn die etablierten Parteien hätten eindeutig an Wählern verloren, so Generalsekretär Harald Vilimsky. Daher sei der Gewinner auch Wilders. Laut Vilimsky sei alles andere eine Realitätsverweigerung.

Werbung

Die Berichterstattung der Medien würde aufzeigen, wie verzweifelt man nach Erfolgsmeldungen gegen patriotische und EU-kritische-Parteien wie die PVV, den Front National oder die FPÖ suchen würde

Frankreich

Die Chefin des Front National Marine Le Pen bewerte das Ergebnis der Wahl als sehr positiv. Gegenüber der französichen Nachrichtenagentur AFP sagte sie, dass sie keine Enttäuschung empfinde. Enttäuscht wäre sie gewesen wenn Wilders abgerutscht oder stagniert hätte, so aber hat er dazugewonnen und die anderen Parteien haben verloren. Das sei der Beweis, dass man mit der gemeinsamen Idee in Europa noch viel erreichen werde.

Italien

Matteo Salvini, Chef der rechtskonservativen Lega Nord in Italien sieht in Wilders den wahren Gewinner der Wahl in den Niederlanden. Denn während die PVV die Anzahl ihrer Sitze im Parlament erhöhen konnte, haben die liberalen und die sozialistischen Parteien, Wähler sowie Sitze verloren, so Salvini auf Twitter. Auch das die Partei Wilders nun zweitstärkste Kraft in der Niederlande sei. Diese werde „Europa verändern, die Arbeit retten und die Invasion stoppen, die guten Ideen wachsen.“, schrieb er. #Europäische Union #Wahlen