Wie die Polizei bekannt gab, ereigneten sich zwei der Vorfälle in der Nacht zu Sonntag in Heilbronn, die Schläger attackierten ihre Opfer grundlos.

Täter griffen in Gruppen an

Am frühen Sonntagmorgen gegen 2.40 Uhr wurden in der Bismarckstraße eine Frau und zwei Männer, die auf ein Taxi warteten, von drei unbekannten Tätern niedergeschlagen und getreten. Zuvor hatten die Schläger den Geschädigten Drogen zum Kauf angeboten. Die unbekannten Angreifer flüchteten nach der Tat. Eine Täterbeschreibung liegt in diesem Fall nicht vor.

Gegen 3.20 Uhr ereignete in der Neckarstraße der zweite Vorfall. Zwei Männer wurden aus einer fünfköpfigen Gruppe heraus erst angesprochen und dann ohne ersichtlichen Grund getreten und geschlagen.

Werbung
Werbung

Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Die Täter wurden als dunkel gekleidet, um die 20 Jahre als südländisch aussehend beschrieben.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Heilbronn unter Telefonnummer 07131/104-2500.

Opfer wurde am Boden liegend gegen den Kopf getreten

Der dritte Angriff ereignete sich wie "rheinneckarblog.de" meldet, in Heidelberg. Ein 22-Jahre alter Mann hatte am Samstag grundlos einen 49-Jährigen niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten. Der Täter konnte mithilfe eines Zeugen schnell gestellt werden.

In einer Pressemitteilung der Polizei Mannheim heißt es: "Ein 22-jähriger Mann, der im dringenden Tatverdacht steht, am Samstag um 11:00 Uhr in der Lessingstraße, unterhalb der Montpellierbrücke, einen 49-jährigen Mann niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten zu haben, wurde im Rahmen der Fahndung festgenommen."

Ein mutiger Zeuge der Tat hatte den Täter zuvor angebrüllt, so dass dieser die Flucht ergriff, anschließend alarmierte er die Polizei.

Werbung

Der Täter konnte kurz vor 11:30 Uhr auf einem Fahrrad von den Beamten in der Hebelstraße angetroffen werden.

Dem 22-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, die Ermittlungen in dem Fall durch die Kriminalpolizei laufen.

Personen, welche den Vorfall beobachteten und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Polizei zu melden. #Deutschland #Blaulicht #Kriminalität