Wie das österreichische Nachrichtenportal "kurier.at" berichtet, ist es Aktivisten der Identitären Bewegung am Mittwoch (22.3.) gelungen, auf das Dach der türkischen Botschaft in Wien zu gelangen, um an der Fassade des Hauses ein riesiges Banner mit der Aufschrift: „Erdoğan – Hol deine Türken ham“ zu entrollen.

Das skurrile an der Aktion ist, dass die Botschaft zu der Zeit unter dem Schutz der der österreichischen Militärpolizei stand, diese unterstützt die Wiener Polizei bei der Überwachung von gefährdenden Einrichtungen in der österreichischen Bundeshauptstadt.

Türkei kritisiert Sicherheits- und Informationslücken

Die türkische Zeitung "Hürriyet" berichtet, dass es wohl auf Seiten der österreichischen Behörden schwerwiegende Sicherheits- und Informationslücken geben würde

Verfassungsschutz ermittelt

Laut der Zeitung "Standard", sollen an dem Tag zwei Militärpolizisten mit einem Fahrzeug im Einsatz gewesen sein.

Werbung
Werbung

Die Identitären, waren offenbar über das Dach eines Nachbarhauses auf die Botschaft gelangt und wurden wurden von den Sicherheitskräften nicht bemerkt

Nun ermittelt das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) Wien in dem Fall. Die #Türkei forderte umgehend die Festnahme der Verdächtigen. Erkenntnisse erhofft sich die Polizei unter anderem von der Auswertung des Videomaterials umliegender Überwachungskameras.

Bewegung protestiert in Deutschland gegen Moscheeneubau

Zuletzte machten die "Identitäre Bewegung" und "1 Prozent" in #Deutschland damit auf sich aufmerksam, dass sie Holzkreuze in der Nähe zu einem geplanten Moscheeneubau der Ahmadiyya-Gemeinde im Erfurter Ortsteil Marbach aufstellten. Dadurch wurde das Thema bundesweit bekannt und viele Menschen auf die Diskussion aufmerksam.

Werbung

Der Großteil der in der Nähe lebenden Menschen sieht den Bau als kritisch an.

Mit dieser Aktion will die Identitäre Bewegung ein Zeichen gegen den sogenannten 100-Moscheen-Plan der islamischen Gemeinde, welche vorgibt eine besonders liberale Auslegung des Islams zu vertreten, aber als eigenes Ziel hat , vor allem im Osten der Republik neue islamische Gotteshäuser zu errichten. #Österreich