Die #Polizei Hanau will nach mehreren Massenschlägereien (wir berichteten) im Main-Kinzig-Kreis an den Wochenenden ihre Polizeipräsenz in der Innenstadt erhöhen. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass man den erhöhten Personaleinsatz noch einmal aufstocken will. Damit will man auf den Vorfall am vergangenen Freitag reagieren.

Opfer wurde zufällig zusammengeschlagen

Bei einer zufälligen Begegnung haben die Jugendlichen den 38-Jährigen zusammengeschlagen.(Anm. "FOCUS" vertuscht hier bewusst, dass es sich bei den Jugendlichen um die Mitglieder einer Jugendbande mit türkischen Migrationshintergrund handelt, wir berichteten.) Bei dem Angriff hatte der Mann massive Verletzungen im Gesicht erlitten und wird wohl unter bleibenden Schäden zu leiden haben.

Werbung
Werbung

Laut dem Polizeisprecher, wird er wohl sein Augenlicht verlieren. Die Beamten ermitteln in dem Fall wegen schwerer Körperverletzung. Die vier Täter waren auf dem Weg zu einer Schlägerei auf dem Freiheitsplatz. Daran sollen sich ca. 10-30 Jugendliche beteiligt haben

In jüngster Zeit immer wieder Vorfälle

In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Vorfällen dieser Art in der Region. Vor zwei Wochen gerieten in Gelnhausen etwa 100 Jugendliche aneinander, dafür war der Schlägertrupp aus Hanau extra mit 30 Mann angereist. Die Woche zuvor hatten sich etwa 100 Jugendliche fast eine Auseinandersetzung im Hanauer Schlossgarten geliefert.

Die Polizei prüft nun die Zusammenhänge zwischen den Schlägereien. Obwohl aus Hanau in letzter Zeit immer wieder von dem "Prügel-Trupp" zu hören ist, streitet der Polizeisprecher ab, dass es dies ein Problem sei.

Werbung

Mehr Personal wird eingesetzt, nur woher?

Laut dem Polizeisprecher, hat die Polizei mittlerweile, "zwei, drei Kandidaten im Auge, und haben ihnen auch schon klar gemacht, dass wir sie im Blick behalten". Hierbei soll es sich um Intensivtäter handeln, die schon wegen Eigentumsdelikten und Körperverletzungen aufgefallen seien.

Meinung: Wieder einmal arbeitet die Polizei mit der Politik Hand in Hand. Man verkauft dem Bürger die "Mähr", dass man alles unter Kontrolle habe. Wobei es schon ein Hohn ist wenn der Polizeisprecher mitteilt, man habe den Intensivtätern klar gemacht, "man werde sie im Auge behalten". Auch scheint man kein Problem damit zu haben, den Leuten immer wieder zu verkaufen, dass man die Beamten aufstocke. Seit Jahren ist Personalmangel bei der Polizei Gang und Gäbe und nun werden nach jedem Vorfall angeblich die Kräfte aufgestockt. Eine Frage, wo kommen diese neuen Kräfte auf einmal her? Wenn die Polizei weiterhin das Spiel der Politik mitspielt (es ist Wahljahr), läuft diese Gefahr, dass bereits angekratzte Vertrauen bei den Bürger noch weiter zu schädigen. #Deutschland