Lübeck: Mutiger Zehnjähriger rettet Obdachlosen vor Schläger und wird selber Opfer

Wie "TAG24" berichtet, beobachtete in Lübeck (Schleswig-Holstein) ein zehnjähriger Junge am heutigen Freitagmorgen gegen 8.00 Uhr, wie ein Obdachloser in einem Park von einem Mann geschlagen und getreten wurde. Der Junge ging ohne zu zögern dazwischen und wurde daraufhin selber Opfer des brutalen Schlägers.

Junge schritt ohne zu zögern ein und bewies Zivilcourage

Als der Zehnjährige sah, wie sich der Brutalo an dem Wohnungslosen verging, näherte er sich auf seinem Fahrrad den beiden Männern. Er forderte den Schläger auf, damit aufzuhören und von dem Mann abzulassen.

Werbung
Werbung

Zunächst, vermutlich von der klaren Ansage des Jungen irritiert, ließ der Mann von dem Obdachlosen ab und trat anschließend dem 10-Jährigen gegen das Knie. Der unbekannte Täter verließ anschließend das Geschehen in Richtung Rehderbrücke

Zuhause angekommen, erzählte der Junge später seiner Mutter von den Schmerzen in seinem Knie und den vorgefallenen Ereignissen. Die Mutter ging daraufhin mit ihrem Sohn zur Polizei und erstatte Anzeigen gegen den Täter.

Nach dem skrupellosen Täter wird gefahndet

Die Lübecker Beamten suchen nun nach dem unbekannten Täter und dem ebenfalls verschwundenen Obdachlosen. Der Schläger war etwa 1,85 Meter groß und schlank. Er trug ein dunkelblaues Kapuzenshirt, hellblaue Jeans und weiß-blaue Turnschuhe. Der wohnungslose Mann hatte braune Haare und einen Vollbart.

Wer Hinweise zu den vorgefallenen Ereignissen geben kann, wird gebeten sich bei der #Polizei Lübeck unter der 0451-1310 zu melden.

Werbung

Zivilcourage mittlerweile schon lebensgefährlich in Deutschland

Man kann nur hoffen, dass der skrupellose Täter von den Lübecker Beamten gefunden und für seine Taten zur Rechenschaft gezogen wird. Zivilcourage ist leider viel zu selten geworden in unserer heutigen Gesellschaft. Dazu haben viele Fälle beigetragen, welche um einiges schlimmer ausgegangen sind, wie der Fall von Domenik Brunner, der auch nur helfen wollte und anschließend zu Tode geprügelt wurde. Es ist ein Armutszeugnis für eine Gesellschaft und ein Land, wenn Leute, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen, um ihr Leben fürchten müssen. #Fahndung #Kriminalität