Wie "FOCUS Online" berichtet, verbietet Österreich die Vollverschleierung von Frauen im öffentlichen Raum. Am Dienstag beschloss die Regierung in Wien das Gesetz, welches Teil eines neuen Integrationsprogramms ist.

Verteilen von Koranen wird ebenfalls verboten

Die rot-schwarze Regierungskoalition hatte bereits im Januar die ersten Punkte des Integrationsprogramms beschlossen. Nicht nur die Burka, auch Ganzkörpergewänder und weitere Kleidungsstücke, welche das Gesicht von Frauen verhüllen, werden von nun an im öffentlichen Raum verboten sein.

Ein weiterer Punkt in dem Integrationsprogramm ist, dass das Verteilen von Koranen zukünftig unter Strafe gestellt wird.

Werbung
Werbung

Auch müssen sich die Asylbewerber einem Integrationsjahr verpflichten. Dies beinhaltet spezielle Deutsch- und Wertekurse. Gelten werden die Maßnahmen für alle anerkannten Asylbewerber und die, welche eine gute Bleibeperspektive haben.

Asylbewerber sollen gemeinnützige Arbeit leisten

Ein weitere Punkt in dem Programm sieht vor, dass die Asylbewerber unbezahlte gemeinnützige Arbeit leisten sollen, ansonsten wird ihnen die Mindestsicherung gekürzt. Der Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) begründet dies damit, dass sich die Menschen nur so den Respekt der Mehrheitsgesellschaft erarbeiten können. Drei Monate nach ihrem Asylantrag sollen die Migranten zukünftig auch arbeiten können. Die Kosten für das neue Integrationsprogramm belaufen sich laut Regierungsangaben auf über 200 Millionen Euro bis Ende des Jahres 2018.

Werbung

Weitere Länder mit Burka-Verbot

Auch andere Länder haben ein Burka-Verbot ganz oder teilweise durchgesetzt. Komplett verboten wurde die Vollverschleierung in Bulgarien, den Niederlanden, Belgien und Frankreich.

In der Schweiz ist die Burka bisher nur im Kanton Tessin verboten. Wenn aber die Volksinitiative „Ja zum Verhüllungsverbot“ bis zum 15. September 2017 100.000 Unterschriften gesammelt hat, käme es zu einem Referendum über das Thema.

In Spanien gibt es kein landesweites Verbot, eine Vollverschleierung zu tragen, aber in großen Teilen Kataloniens, wozu auch Barcelona zählt, gibt es ein lokales Verschleierungsverbot. #Islam #Flüchtlinge #Österreich