Wie "Sputnik" berichtet, hat die Staatsanwaltschaft in Italien eine Überprüfung der Unternehmen sowie der von Soros finanzierten NGO`s angeordnet, welche sich der Rettung von Migranten in Seenot gewidmet haben.

Dies geschehe nicht uneigennützig

Der Pressedienst der italienischen Behörde teilte mit, dass der Verdacht bestehe, dass dies nicht uneigennützig geschehe und die Migranten für Geld in die Europäische Union (EU) eingeschleust werden.

Laut den Angaben der Staatsanwaltschaft würden die Schiffe in Privatbesitz umgehend nach einer Seenotmeldung vor Ort erscheinen, hier besteht der Verdacht, dass die Koordinaten von Personen gesendet werden, welche die Schleppergeschäfte über das Mittelmeer betreiben.

Werbung
Werbung

Daher vermutet die Staatsanwaltschaft, dass die Unternehmer welche die Schiffe zur Rettung mieten, als auch die Besitzer der Schiffe aus dieser Partnerschaft Profit erwirtschaften. Wenn alle genauen Umstände zu dem Fall geklärt sind, soll der Fall vor einem Strafgericht in Italien verhandelt werden.

George Soros unterstützt mehrere NGOs

Mittlerweile verdichten sich die Hinweise, dass der Milliardär George Soros mindestens zwei NGOs mit finanziellen Mitteln unterstützt. Demnach beziehen „The Migrant Offshore Aid Station“ (MOAS) und „Save the Children“ Gelder von Soros-Organisationen. MOAS betreibt die Schiffe Topaz Responder und die Phoenix. „Save the Children“ betreibt die Astral.

Soros Plan zur Finanzierung der Migranten

Soros hat in einer "Welt"-Kolumne zum Thema Finanzen vom 2.10.2015 erklärt, wie die EU die Migrantenbewegungen am besten finanziert.

Werbung

Laut dem Spekulanten sei dabei eine angemessene Finanzierung von entscheidender Bedeutung. Die EU müsse während der ersten zwei Jahre jedes Jahr 15.000 Euro pro Asylbewerber für Wohnen, Gesundheit und Ausbildung bereitstellen, um so den Mitgliedsstaaten die Aufnahme von Migranten vorteilhaft darzustellen.

Diese Mittel könne man durch die Ausgabe langfristiger Anleihen aufbringen, die sich den größtenteils ungenutzten AAA-Kreditstatus der EU zunutze machen. Dies hätte dann laut George Soros den zusätzlichen Vorteil eines moralisch gerechtfertigten Haushaltsstimulus für die europäische Wirtschaft. #Europa #Flüchtlinge