Wie "stol.de" berichtet, war der Einbruch zweier Diebe in eine Bar in Südtirols Hauptstadt Bozen (Italien) gescheitert und die Beamten der Bozener Polizei waren bereits am Tatort eingetroffen. Jedoch wollte sich einer der Diebe nicht ergeben, holte ein Messer aus seiner Tasche und bedrohte damit die Beamten.

Aufmerksame Boznerin alarmierte die Polizei

Zugetragen hatte sich der Vorfall in der Nacht auf Donnerstag in der Schlachtstraße in Bozen. Zwei Migranten, der eine 20 Jahre alt und aus Mali, der andere 30 und aus Tunesien, wollten an diesem Abend in die Bar einbrechen. Eine aufmerksame Anwohnerin beobachtete jedoch die beiden Einbrecher auf frischer Tat und alarmierte daraufhin die Polizei.

Werbung
Werbung

Einer versteckt sich, der andere zückt ein Messer

Nur kurze Zeit später trafen die Beamten am Ort des Geschehens, die beiden Männer waren zu dem Zeitpunkt schon in die Bar eingestiegen. Als einer der Männer, welcher sich im Lokal befand, die Beamten bemerkte, versuchte dieser sich vor ihnen zu verstecken. Sein Komplize entschied sich dagegen für den Angriff. Demnach zückte er ein Messer und bedrohte damit die Polizisten.

Polizei musste Mann erst überwältigen

Die Sicherheitskräfte forderten den Mann auf, dass Messer wegzulegen und die Situation nicht komplett außer Kontrolle geraten zu lassen. Dieser Anweisung kam der Kriminelle aber nicht nach. Er versuchte sich den Beamten zu widersetzen, in einem Handgemenge gelang es den Ordnungshütern den Mann zu entwaffnen, überwältigen und festzunehmen.

Werbung

Den Komplizen, welcher sich in der Bar versteckte, konnten die Beamten ebenfalls ausfindig machen und festnehmen. Auch er wurden von den Beamten festgenommen.

Die beiden Afrikaner, welche beide bereits vorbestraft sind, bekamen jeweils eine Anzeigen und sitzen nun im Gefängnis in Bozen. Teile des Raubgutes, Geld, Essensgutscheine, eine Bankomatkarte sowie das Einbruchswerkzeug haben die Beamten beschlagnahmt.

Nun warten die beiden Einbrecher im Bozener Gefängnis darauf, dass ihnen der Prozess gemacht wird. #Flugzeugabsturz