Nur kurze Zeit nach dem Anschlag auf den Manschaftsbuss der Dortmunder vor dem Spiel gegen den AS-Monaco tauchte auf der linksradikalen Plattform linksunten.indiymedia ein Bekennerschreiben auf. In diesem die Antifa die Tat für sich beansprucht. Laut der Polizei, lässt das am Tatort aufgefundene Schreiben auf einen möglichen islamistischen Hintergrund schließen.

Klub setzt sich nicht genug gegen Rechts ein

In dem Schreiben begründet die Antifa die Aktion damit, dass sich die Borussia nicht genügend für den Kampf gegen Rechts einsetzt. In der szenetypischen genderschreibweise wurde geschrieben, dass der Klub sich nicht „genügend gegen Rassist_innen, Nazi_innen und Rechtspopulist_innen“ einsetzen würde.

Werbung
Werbung

Die Antifa stört sich daran, dass laut ihrer Ansicht, Menschen mit einer "menschenverachtenden" Gesinnung in das Stadion gelassen werden, anstatt das man die Antifa hier zu Rate zieht. Der Angriff auf den Bus soll demnach eine symbolische Tat gewesen sein. Das Schreiben schließt mit den Worten "Antifa heißt Angriff", "#Deutschland" verrecke.

Mittlerweile wurde das Schreiben für die Öffentlichkeit gesperrt, jedoch konnten vor dem Sperren noch Screenshots gemacht werden.

Polizei geht von gezieltem Angriff aus

Bei der gestrigen Explosion geht die Polizei von einem gezielten Angriff aus, so der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lang. Gegen 19.15 Uhr waren nach Polizeiangaben drei Sprengsätze neben dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund explodiert.

Das gefundene Bekennerschreiben wurde mittlerweile untersucht.

Werbung

Laut "Focus Online" prüft die Polizei derzeit einen möglichen islamistischen Hintergrund zu der Tat

Laut der "BILD", wurde kurz nach der Attacke nach einem möglichen Fluchtfahrzeug der Täter gefahndet. Hierbei soll sich um einen PKW mit ausländischem Kennzeichnen handeln.

Bartra droht Saisonaus

Der Dortmunder Abwehrspieler Marc Bartra wurde bei der Detonation schwer an der Hand verletzt. Er wurde noch diese Nacht aufgrund von einem Bruch der Speiche im rechten Handgelenk und die bei der Explosion in den Arm eingedrungenen Fremdkörper im Krankenhaus operiert. Er wird wohl den Rest der Saison verletzt ausfallen.

Das Spiel wurde nur kurz nach der Attacke abgesagt. Es soll heute gegen 18.45 Uhr nachgeholt.

Nun bleibt abzuwarten wer für den brutalen Angriff verantwortlich gewesen ist und zu hoffen das die Täter auch gestellt werden. #Sport #Terror