Nach dem gestrigen Anschlag auf den Manschaftsbus des Bundesligaklubs Borussia Dortmund ist laut dem derzeitigen Ermittlungstand von einem islamistischen Hintergrund auszugehen.

Merkel und andere Prominente auf der Todesliste

Laut der österreichischen "Krone" ist das Bekennerschreiben in einem schlechten Deutsch verfasst. In dem Schreiben verweisen die Verfassen auf den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin im Dezember vergangenen Jahres sowie auf den Einsatz von Tornados der Bundeswehr in Syrien. Zudem wird von einer sogenannten Todesliste des Islamischen Staates (IS,Daesh) gesprochen. Auf eben dieser Listen soll die Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere prominente Personen stehen.

Werbung
Werbung

Derzeit prüfen die Ermittler die Echtheit des Schreibens in dem geschrieben steht:

"Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen, zwölf Ungläubige würden von unseren gesegneten Brüdern in #Deutschland getötet. Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deine kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu ermorden. Jedoch bleiben wir standhaft durch die Gnade Allahs."

Alle Prominenten der "Kreuzfahrer-Nationen" auf Abschussliste

Demnach stehen auf dieser Liste alle ungläubigen Sportler, Schauspieler, Sänger und alle anderen bekannten Personen in der Bundesrepublik sowie der anderen Kreuzfahrer-Nationen auf dieser Todesliste. Die Islamisten würden diese Personen so lange im Fadenkreuz behalten, bis ihre Bedingungen nicht erfüllt worden sind.

Werbung

Zu diesen zählen: die Kampfflieger aus Syrien abzuziehen und der Luftwaffenstützpunkt der USA in Ramstein müsste geschlossen werden

Laut Jäger könnte es auch "Rechtsextreme" gewesen sein

Zwei Verdächtige aus der Islamistenszene wurden in Zusammenhang mit der Tat festgenommen. Laut dem Innenminister von NRW Ralf Jäger, würde man weiterhin in alle Richtungen ermitteln. Laut ihm könnte das "merkwürdige" Schreiben ein "Täuschungsversuch" gewesen sein. So könnte die Attacke auch rechtsextremistisch oder linksextremistisch motiviert gewesen sein. Auch müsse man davon ausgehen, dass die Hintermänner weitere Anschläge in Deutschland ankündigen werden.

Anm.: Bleibt abzuwarten was sich in dem Fall der beiden Verdächtigen herausstellen wird, Innenminister Jäger, der fast wie kein anderer für das Versagen dieses Bundeslandes steht, wäre es sicherlich Recht die Tat so kurz vor den Wahlen den Rechten in die Schuhe zu schieben. #Sport #Terror