Wie die "Krone" berichtet, hat ein bisher unbekannter Täter versucht am Sonntag im österreichischen Salzburg eine 27-Jährige Taiwanesin zu entführen. In dem Fall wurde per Videomaterial ein Verdächtiger ausfindig gemacht, dieser bestreitet bisher die Tat. Wie jetzt bekannt wurde, hat vier Sunden vor dem ersten Entführungsversuch, ein Unbekannter versucht eine Studentin in sein Auto zu zerren.

1. Entführungsversuch

Die versuchte Entführung fand Sonntagnacht, auf Höhe einer Tankstelle in der Salzburger Sterneckstraße statt. Eine 21-jährige Studentin aus Deutschland wurde von einem Unbekannten angegriffen, der versuchte, sie ebenfalls in sein Auto zu zerren.

Werbung
Werbung

Jedoch wehrte sich die Frau durch Tritte und lautes Schreien und konnte flüchten. Die junge Frau wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Sie konnte beobachten, dass es sich bei dem Fahrzeug des Angreifers um einen kleinen Wagen mit Braunauer Kennzeichen handelt.

2. Entführungsversuch

Nur vier Stunden später versuchte ein Unbekannter, eine 27-jährige Frau aus Taiwan in Salzburg zu entführen. Er packte die junge Frau am Hals, würgte sie und versuchte, sie in ein Auto zu zerren. Der Täter ließ erst von ihr ab, als er bemerkte, dass eine Passantin die Szene offenbar filmte oder fotografierte. Die 27-jährige wurde bei dem Übergriff am Hals, an den Knien und an den Händen verletzt und erlitt Abschürfungen an der Stirn.

Fahrzeugbesitzer konnte ausfindig gemacht werden

Wie die "Krone" weiter berichtet, meldete sich am Sonntagabend die Zeugin des zweiten Überfalls und stellte das Videomaterial auf ihrem Handy zur Verfügung.

Werbung

Die Ermittler fanden zwar keine Bilder des Angriffs auf die 27-jährige Taiwanesin, jedoch zeigten die Bilder das Kennzeichen des Fahrzeug.

Bei dem ausfindig gemachten Besitzer handelt es sich um einen 27-Jährigen Rumänen, der in Braunau lebt. Im Handschuhfach fanden die Beamten zwei Kabelbinder.

Täter noch nicht eindeutig identifiziert

Jedoch konnten die beiden Opfer den Verdächtigen auf einem gezeigten Bild nicht eindeutig wiedererkennen. Laut einem Polizeisprecher, soll es unterschiedliche Angaben zur Personenbeschreibung geben. Nun sollen mögliche DNA-Spuren den Fall aufklären.

Der Rumäne bestritt unterdessen die Tat und sagte aus, dass er bis in den Morgen planlos durch die Tat gefahren sei. Zuvor habe er gegen Mitternacht zwei Männer für zehn Euro nach Salzburg gefahren. Er räumte ein, dass sein Wagen an dem Ort der zweiten versuchten Entführung zur Tatzeit abgestellt hatte, warum wüsste er nicht. Eine Beteiligung bestreitet er. Bei seiner Aussage gab er an, dass er seinen Wagen keinem anderen überlassen hatte.

#Polizei #Österreich #Kriminalität