Gerade mal ein Tag ist nach dem schrecklichen Terroranschlag mit vier Toten in Stockholm vergangen und das Land kommt immer noch nicht zur Ruhe. Wie die schwedische Zeitung "Expressen" berichtet, haben in der südschwedischen Stadt Göteborg rund 30 vermummte junge Männer eine Patrouille die Polizei attackiert. Trotz dieser brutalen Attacke auf die Sicherheitskräfte wurde niemand von dem Mob festgenommen.

Steine und Molotow-Cocktails wurden eingesetzt

Laut den Angaben der Zeitung hat sich der Vorfall in der Nacht von Samstag zu Sonntag zugetragen. Die Gruppe von ca. 30 jungen Männern hatte sich zuvor im nordöstlichen Teil von Göteborg Steine von einer in der Nähe liegenden Baustelle geklaut.

Werbung
Werbung

Dann haben die Anarchisten Molow-Cocktails zubereitet und die Beamten angegriffen.

Dabei wurde ein Polizist durch einen Steinwurf gegen seine Brust leicht verletzt. Die Beamten erhielten erst Unterstützung nachdem die Lage schon völlig außer Kontrolle geraten war.

Gruppe zog randalierend durch die Stadt

Danach zog der aggressive weiter in die Stadt, wo Fensterscheiben und Autos Opfer der sinnlosen Zerstörungswut wurden. Dabei wurde auch ein Fahrzeug in Brand gesetzt. Bei mehreren Läden wurden die Fensterscheiben eingeschlagen.

Die Polizei setzte Spezialkräfte und Hubschrauber bei dem Einsatz ein, trotzdem wurde kein Beteiligter festgenommen. Ein Polizeisprecher äußerte, dass eine Identitätsüberprüfung aufgrund der vermummten Gesichter nicht möglich gewesen sei. .

Vorfälle häufen sich

Erst im März hatten 20-30 Personen in der schwedischen Stadt Trollhättan (ca.

Werbung

50.000 Einwohner) Jagd auf die Polizei gemacht. Die Sicherheitskräfte benötigten drei Stunden um die Situation wieder Kontrolle zu bringen. Zu Festnahmen sei es in diesem Fall ebenfalls nicht gekommen.

In Schweden herrscht zunehmend Anarchie

Langsam herrscht in dem Land der Gutmenschen und Linksaktivisten zunehmend Gewalt und Gesetzlosigkeit. Die Polizei wirkt machtlos gegenüber Jugendbanden und lässt sich von diesen durch die Stadt hetzen. Ganze Stadtviertel werden mittlerweile von Migrantenbanden beherrscht. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann der Traum von einem "Gutmenschenland" in #Schweden, der ernüchternden brutalen Realität weichen wird.

Auch der schreckliche Angriff in Stockholm ist ein weiterer Beleg für das Versagen der schwedischen "Gutmenschenpolitik", der festgenommene usbekische Attentäter hätte schon lange abgeschoben sein sollen, man kann sich fast sicher sein, dass dafür niemand zur Rechenschaft gezogen wird. #Politik #Kriminalität