Laut dem Bundeskriminalamt (BKA), wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Straftaten von Zuwanderern begangen als noch im Jahr 2015. Die geht aus einem vorläufigen Bericht des BKA hervor, wie die "Welt" schreibt.

82 Todesopfer durch Migrantengewalt

Im vergangenen Jahr wurden 295.000 Straftaten wo Zuwanderer die Tatverdächtigen waren registriert. Dieser Wert hatte 2015 noch bei 209.000 gelegen.

Der Großteil der begangen Verbrechen waren demnach Vermögens- und Fälschungsdelikte mit 29 Prozent, Körperverletzung und Diebstahl mit 24 Prozent. In ca. 450 der besagten Fälle wurden die Migranten verdächtigt, sogenannte Straftaten gegen das Leben verübt zu haben.

Werbung
Werbung

Darunter fallen 66 vollendete Tötungsdelikte mit 82 Opfern, zu diesen zählen auch die Opfer von dem Berlin Weihnachtsmarkt, welche durch den Tunesier Anis Amri umgebracht worden sind. Zuwanderer waren bei zwei Drittel der Taten gegen das Leben selber Opfer, bei den Roheitsdelikten war dies in vier von fünf Fällen der Fall.

Straftaten von Zuwanderern sind deutlich gestiegen

In dem Bericht des BKA, werden Zuwanderer folgendermaßen definiert, diese sind anerkannter Flüchtlinge, Ausländer mit einer Duldung und Personen ohne ein Aufenthaltsrecht. Delikte wie Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht wurden in die Statistik nicht mit eingerechnet.

Das Bundesinnenministerium teile über eine Sprecherin mit, dass man bis Ende April gesicherte Zahlen veröffentlichen werden. Grundlage werden hierfür die Zahlen der Länder sein.

Werbung

Auch bestätigte sie, dass die Zahl der begangenen Straftaten von Zuwanderern von 2015 bis 2016 massiv angestiegen ist.

Tagesschau beurteilt die Lage anders

Ende des vergangenen Jahres berichtete die "Tagesschau" über die Straftaten von Migranten, dass Sprachrohr der Bundesregierung hat natürlich eine komplett andere Sicht auf die Dinge.

"Im dritten Quartal 2016 ist die Zahl der Straftaten durch Flüchtlinge stark gefallen. Das geht aus einem Lagebild des Bundeskriminalamts hervor. Probleme bereiten den Behörden islamistischer Terror und rechtsextreme Gewalt."

Langsam ist es nur noch peinlich wie man bei den öffentlich-rechtlichen, welche durch unsere Steuergelder finanziert werden, versucht mit allen Mitteln ein anderes Bild darzustellen. Jedoch schein es auch immer noch genügend Menschen in dem Land zu geben, die zu faul sind selber zu denken und die ihnen vorgetragenen Berichte widerstandslos aufsaugen. #Polizei #Kriminalität