Eine Umfrage des Nachrichtenportals "Sputnik" hat ergeben, dass nach Einschätzung der meisten Bundesbürger der Hauptgrund in der angestiegenen Beliebtheit der Alternative für Deutschland (AfD) an der hohen Einwanderungsrate in das Land liegt. Zudem nicht eingehaltene Versprechen der Bundesregierung und Fehler in der Wirtschaftspolitik haben der rechtskonservativen Partei einen Popularitätsanstieg ermöglicht.

Etwa 1000 Menschen in drei Ländern wurden befragt

Im Auftrag von "Sputnik" hat das Meinungsforschungsinstitut "TNS Global" im Zeitraum vom 16. bis 22. Februar 2016 jeweils 1.037 Menschen in #Deutschland und Frankreich sowie 1.037 Menschen in Großbritannien nach den Gründen für den Anstieg der Beliebtheit rechter Parteien in ihren Länder befragt.

Werbung
Werbung

Gestiegene Einwanderung ist Hauptursache

Über die Hälfte, rund 52 Prozent nannten in Deutschland die angestiegene Zuwanderung von Migranten als Hauptursache. In Großbritannien sehen das 49 Prozent so und in Frankreich 45 Prozent. In den beiden Länder haben die UKIP und der Front Nationale stark an Beliebtheit hinzugewonnen.

Die zweithäufigste Antworten der Befragten waren in allen drei Ländern nicht eingehaltene Versprechen der jeweiligen Regierungen. Am häufigsten sahen dies die Franzosen so mit 45 Prozent,Deutschen mit 43 Prozent und die Briten mit 33 Prozent.

Viele sind enttäuscht von der Europäischen Union

Auch sehen 34 Prozent der befragten Deutschen einen Grund für den Rechtsruck im Land darin, dass die sogenannten etablierten Parteien schon über einen längeren Zeitraum mit fast identischen Wahlprogrammen in den Wahlkampf gehen.

Werbung

In den drei befragten Ländern sind viele Menschen enttäuscht von der Europäischen Union (EU), dies sehen in Deutschland 22 Prozent so, in Großbritannien 33 Prozent und in Frankreich 29 Prozent.

Viele sehen auch die Wirtschaftspolitik ihrer Nation als gescheitert an, besonders in Frankreich mit 34 Prozent, 20 Prozent in Großbritannien und 17 Prozent in Deutschland.

In Deutschland und Frankreich werden in diesem Jahr neue Staatsoberhäupter gewählt. Es ist zu erwarten, dass die #AfD und der Front National ihre Position in ihren jeweiligen Ländern weiter ausbauen können. #Wahlen