In Deutschland kennt man 1- und 2-Euro-Münzen und seit einigen Jahren gibt es auch 100-Euro-Goldmünzen, aber eine 1000-Euro-#Goldmünze gab es bislang noch nicht. #Frankreich hat es uns jetzt vorgemacht. Bei unseren Nachbarn gibt es eine 1000-Euro-Goldmünze, die man zum Beispiel über die Online-Plattform Ebay.de zu rund 1000 Euro kaufen kann. Auf der einen Seite der Münze ist der Nennwert des offiziellen Zahlungsmittels aufgeprägt, auf der anderen Seite ist Marianne, die französische Symbolfigur zu sehen.

Die Münze besteht aus reinem 999er #Gold und weist ein Feingewicht von immerhin 17 Gramm auf. Die Auflage wird aber weder für alle Franzosen noch für alle Deutschen reichen: Es gibt schlichtweg nur 10.000 Exemplare.

Werbung
Werbung

Die Franzosen bieten damit, über diese Goldmünze, dem Sammler oder Investor die Möglichkeit, in Gold zu investieren, ohne ein Risiko einzugehen. Den relativ hohen Nennwert von 1000 Euro bekommt man immer wieder, sodass keinerlei Verlustrisiko besteht, wenn man die Goldmünze zu 1000 Euro kauft. Steigt allerdings der Goldpreis stark an, steigt auch der Wert der Goldmünzen und man proftiert.

Andersherum hat man allerdings kein Risiko, wenn der Goldpreis wider Erwarten fallen sollte, da ein Käufer immer seinen Einsatz von 1000 Euro wiederbekommt - notfalls in einer Bank in Frankreich, die zum Rückkauf verpflichtet ist.

Durch die kleine Auflage von nur 10.000 Stück könnte es auf lange Sicht sogar zu numismatischen Wertsteigerungen bei dieser Goldmünze kommen, da es voraussichtlich mehr Franzosen und Deutsche gibt, die diese Goldmünzen kaufen wollen, als es überhaupt Goldmünzen gibt.

Werbung

10.000 Stück können alleine schon bei den geschätzten 2 Millionen deutschen Münzsammlern schnell weg sein.

Die herstellende Monnaie de Paris, in Paris, ist die offizielle staatliche Münzprägestätte Frankreichs, die auch die Euro-Umlaufmünzen in Frankreich herstellt. Man kann also davon ausgehen, dass eine hochwertige und auf Echtheit geprüfte Goldmünze von dieser Münzprägestätte verteilt wird.

In Deutschland wurde bisher als höchster Nennwert eine 200-Euro-Goldmünze im Jahr 2002 herausgegeben - mit dem Motiv Währungsunion. Diese 200-Euro-Goldmünze notiert heute am Sammlermarkt zwischen 1600 und 2000 Euro, also deutlich über dem Nennwert.

Ob die neu, im Jahr 2017 herausgekommene französische 1000-Euro-Goldmünze auch bald über dem Nennwert notiert, bleibt abzuwarten. Noch kann man sie zum Nennwert oder etwas höher in Deutschland kaufen. Auf Ebay.de sind bereits einige Angebote auch für deutsche Kunden.

Mit rund 1000 Euro ist die französische Goldmünze niedrigpreisiger als die handelsüblichen Krügerrand-Goldmünzen, die auch nicht über einen so hohen Nennwert verfügen. Deutsche Sammler kaufen traditionell gerne französische Goldmünzen.