Der etwas monotone #Sport zieht für viele seinen Reiz eher aus der Beschäftigung mit sich selbst, als aus dem Konkurrenzkampf. Und doch finden weltweit eine große Auswahl an Wettbewerben statt, in denen man sich untereinander messen kann. Der Berlin Marathon mit fast 30.000 Teilnehmern sorgte letztes Jahr für besonderes Aufsehen als Dennis Kimetto mit einer Zeit von unter 2:03 Stunden einen neuen Rekord aufstellte. Dieses Jahr fällt die Veranstaltung auf den 27. September 2015 - höchste Zeit für verstärktes Training.

Langsames Hocharbeiten

In der Vorbereitung braucht man vor allem Willensstärke. Um Verletzungen und Überanstrengung vorzubeugen, hilft ein ausgewogener Trainingsplan, etwa: Anfangs dreimal wöchentlich für eine halbe Stunde in gemächlicher Geschwindigkeit. Nach zwei Wochen beginnt man aufzustocken. Sodann läuft man jede Woche zehn Minuten länger. Auf diese Weise kommt man schließlich zu einer eineinhalbstündigen Runde, welche man einmal, alle sieben Tage, absolviert und nach Möglichkeit weiter ausbaut. Im Trainingsplan sollte ein besonderer Schwerpunkt auf der zu bewältigenden Strecke liegen, das Tempo ist nebensächlich. Um sich keine schweren gesundheitlichen Schäden zuzuziehen, sollte man konsequent, jedoch nicht täglich laufen. Mindestens 2 Tage in der Woche sind der Regeneration gewidmet.

Motivation ohne Ende

Um sich gegenseitig anzuspornen, schließen sich viele Sportler in Laufgruppen zusammen. Falls man nicht mehr ganz so jung und topfit ist, empfiehlt sich eine sportärztliche Untersuchung. Bei dieser, wird der Frage auf den Grund gegangen, wie geeignet der eigene Körper für die Strapazen ist. Vor allem bei Übergewicht sollte man aus Liebe zu seinen Gelenken mit Radfahren und dergleichen, mit dem Training beginnen, bevor man sich dem Laufen widmet. Damit es nicht zu Eintönigkeit und Langeweile kommt, helfen Abwechslungsreichtum in der Auswahl der Strecken, sowie das Führen eines Lauftagebuches, in dem die Fortschritte festgehalten werden. Pulsuhren und ein individueller Trainingsplan unterstützen die Sportler beim Erreichen von persönlichen Spitzenzeiten. Viel Schlaf ist unverzichtbar, überhaupt sollte man gut auf den Körper achten. Bei Krankheit und Schmerzen sind Sportpausen mehr als angebracht. #Hobby #Gesundheit