Der Kampf um die E-Zigarette hat schon längst begonnen und eine Studie jagt die nächste. Während Tests auf die Unbedenklichkeit der E-Zigarette hinweisen, sehen andere in der E-Zigarette nur Gefahren. Ein gern zitierter Fachbegriff ist der sogenannte „Gateway-Effekt“. Untersucht wird dabei die Frage, inwieweit bei „Dampfern“ ein größeres Risiko besteht, auf herkömmliche Zigaretten umzusteigen, als bei Nicht-„Dampfern“. Nach Meinung vieler Kritiker ist der „Gateway-Effekt“ von E-Zigaretten bereits bewiesen und dieser vermeintliche „Beweis“ hat leider auch bereits Eingang in die europäische Regulierungswut gefunden.

Sind E-Zigaretten der direkte Weg zum Rauchen von herkömmlichen Zigaretten?

Wie ein Fachartikel auf „mdpi.com“ Anfang dieses Jahres herausstreicht, sind die Studien um den „Gateway-Effekt“, der E-Zigaretten als „Einstiegsdroge“ für herkömmliche Zigaretten betrachtet, vollkommen unwissenschaftlich und an den Haaren herbeigezogen. Carl V. Phillips, Consumer Advocate for Smoke-Free Alternatives Association, bestätigt in seinem Bericht generell zwar die Existenz von „Gateways“ im Bereich der Medizin, wie zum Beispiel die Verwendung bestimmter Opiate als Einstiegsdroge zum Heroin, spricht aber E-Zigaretten in Verbindung mit Tabakwaren den analogen Bezug ab.

Sind Studien bezüglich des „Dampfens“ von E-Zigaretten zu stark vereinfacht?

Der, in „Public Health“ veröffentlichte Fachartikel sieht neben einer fehlerhaften Analogie der E-Zigaretten mit „Gateways“ aber auch eklatante Mängel in der Methodik bei der Erstellung so mancher Studien. Unter anderem wird auf unzulässige Vereinfachungen und nicht durch Fakten gedeckte Schlussfolgerungen hingewiesen. Ein interessantes Beispiel, einer schwer nachvollziehbaren Annahme aus so einer Studie ist auf „egarage.de“ zu lesen.

Warum sollten die „Dampfer“ von E-Zigaretten zu Rauchern werden?

Genannt wird ein Beispiel, in dem die Hälfte der Bevölkerung für Nikotin suchtanfällig ist. Von diesen Personen beginnen 50% zu Rauchen und die restlichen 50% der Suchtanfälligen widerstehen der Versuchung, weil ihnen das Rauchen zu gefährlich ist. Sie würden gerne aber trauen sich nicht, bis zum Auftauchen der E-Zigarette, die ihnen dann sprichwörtlich jegliche Hemmung nimmt, weil das Risiko geringer ist. Sie beginnen zu „Dampfen“ und steigen dann auf normale Zigaretten um. Fraglich ist nur, warum diese Personen von der E-Zigarette auf normale Zigaretten umsteigen sollten. Laut Autor des Berichts wurde diese Frage bis dato aber noch von niemandem beantwortet.

Foto: Vaping360 – CC-BY 2.0 – flickr.com #Gesundheit