Was steckt hinter der E-Zigaretten-Doku „A Billion Lives“? Fest steht nur, dass die Anzeigen-Zensur, sowie die Rücknahme der Anzeigen-Zensur von Seiten Facebooks einigen Wirbel in „Dampfer“-Kreisen ausgelöst haben. Zeitungsmeldungen zufolge, soll die Anzeige gegen das Verbot der Bewerbung von Tabakwaren verstoßen haben. Grund genug, sich den Film einmal näher anzuschauen.

Werden Fehlinformationen über E-Zigaretten Millionen von Rauchern das Leben kosten?

Schöpfer des Films ist Aaron Biebert, der, wie auf „churnmag.com“ zu lesen, nicht nur das Potenzial der E-Zigaretten und die Versuche es zu unterdrücken, erkannt hat, sondern auch bereit war dagegen etwas zu unternehmen. In seinem Fall das Drehen einer Doku mit dem Namen „A Billion Lives“. Ein wesentlicher Bestandteil des Films ist die Aufdeckung der Verflechtung zwischen „Big Pharma“ und den Medien, deren Fehlinformationen über E-Zigaretten unzähligen Menschen das Leben kosten könnte.

Ist Aaron Biebert selber „Dampfer“?

Wer jetzt hinter Aaron Biebert einen leidenschaftlichen „Dampfer“ vermutet, täuscht sich gewaltig, denn Aaron ist weder Raucher noch „Dampfer“. Motivation hinter dem Ganzen ist einfach der Glaube, dass die Millionen von Menschen, die noch in diesem Jahrhundert an den Folgen herkömmlicher Zigaretten sterben werden, durch richtige Informationen wenigsten die Chance haben sollten, sich für E-Zigaretten entscheiden zu können und nicht den Fehlinformationen zum Opfer fallen.

Beruhen einige Studien über E-Zigaretten auf falschen Annahmen?

Aarons Aussage zufolge, sind einige wissenschaftliche Studien über den „Dampf“ der E-Zigaretten glatte Lügen, wie zum Beispiel die Studie im „New England Journal of Medicine“, welches dem „Dampf“ von E-Zigaretten mehr Formaldehyd zuschreibt als normalen Zigaretten. Aus diesem Grund soll die Doku auch zeigen, dass die gesamte Studie unter der Prämisse einer viel zu hohen Erhitzung des Liquids durchgeführt wurde. Unter normalen Umständen wäre der „Dampf“ aus der E-Zigarette dann so heiß, dass er gar nicht zu konsumieren wäre.

Wer ist der größte Feind der E-Zigarette?

In Aaron Bieberts Augen ist die Geschichte der E-Zigarette eine Geschichte die erzählt werden muss, fernab von allen Grabenkämpfen zwischen „Dampfer“- und Nicht-Raucherorganisationen. Eine Geschichte, die vor allem auf Fakten beruhen soll, damit Politiker und Führungskräfte sich sachlich auf die wirklichen Fakten konzentrieren können. Interessant ist vor allem, das Aaron Biebert in seinem Film „A Billion Lives“ den größten Feind der E-Zigarette nicht in den Tabak-Giganten sieht, sondern in einer Verquickung zwischen Medien, Pharmaindustrie, Non-Profit-Organisationen und der Regierung. Informationen zum Film, der nächstes Jahr Premiere haben soll, gibt es auf „ABillionLives.com“, aber auch auf Facebook und Twitter gibt es bereits eine recht beachtliche Fangemeinde.

Foto: „A Billion Lives“ – facebook.com #Gesundheit