Die traurige Geschichte von James Lauria aus Georgia, der nach einer Explosion seiner E-Zigarette beim „Dampfen“ nur knapp mit dem Leben davongekommen ist, jagte eine Schockwelle durch die „Dampfer“-Welt. Dass neben den gesundheitsfördernden Effekten und der immer größer werdenden Beliebtheit der E-Zigarette auch Gefahr für Leib und Leben bestehen könnte, mit dem hat wohl niemand gerechnet.

„Dampfer“-Fans weltweit sind wegen der Explosion von James Laurias E-Zigarette geschockt

Als James Lauria am 29. Juli während einer Pause ein paar Züge aus seiner E-Zigarette machen will, explodierte sie in seinem Mund. Die Verletzungen waren so schwer, dass er mehr als eine Woche in der Intensivstation verbringen musste. Während man, um die genaue Unfallursache zu erfahren, den Abschluss der Untersuchungen abwarten muss, wird in diversen „Dampfer“-Foren rund um die Welt bereits eifrig spekuliert, wie es zu diesem tragischen Vorfall gekommen sein könnte.

Foto zeigt Teile der explodierten E-Zigarette

Ein Erklärungsversuch ist auf der Seite „vaperanks.com“ zu lesen. Grundlage der Spekulation über den Unfallhergang ist ein Foto, das auf besagter Seite zu sehen ist und den beschädigten „Mod“ samt verwendetem Akku und anderer Teile zeigt. Wie die Fangemeinde zu erkennen glaubt, handelt es sich um einen mechanischen „Hybrid-Mod“ und den „Sub Ohm Tank“ eines bestimmten E-Zigarettenherstellers.

Verursachte die Kombination der Teile die Explosion der E-Zigarette?

James, so glauben die Forenmitglieder, hat einen „Hybrid-Adapter“ verwendet, um seinen „Sub-Ohm-Tank“ mit einem „mechanischen Mod“ zu verbinden. Wie der Verfasser des Artikels auf „vaperanks.com“ annimmt, kam der Stift durch die besondere Bauweise des Herstellers nicht nur mit der Batterie in Kontakt, sondern hat auch einen Kurzschluss verursacht. Da sich diese Annahmen unmöglich verifizieren lassen, handelt es sich hier natürlich um bloße Spekulationen.

War es unsachgemäße Verwendung oder eine Fehlfunktion der E-Zigarette?

 Wenn es allerdings stimmt, was die, von „vaperanks.com“ erwähnten Forenmitglieder vermuten, könnte dieser tragische Vorfall nicht auf einen Fabrikationsfehler des E-Zigarettenherstellers, sondern auf eine, durch unsachgemäße Verwendung verursachte Fehlfunktion zurückzuführen sein. Aber wie gesagt, ob es sich tatsächlich um eine Fehlfunktion der E-Zigarette oder um unsachgemäße Verwendung handelt, werden hoffentlich die Untersuchungen ans Tageslicht befördern. Wichtig ist nur, dass sich eine Katastrophe, wie sie James Lauria widerfahren ist, nicht mehr wiederholen kann.

Foto: Paul Long – CC-BY 2.0 – flickr.com #Gesundheit