An Kuriositäten mangelt es nicht, geht es um die Panikverbreitung rund um die E-Zigarette. Es vergeht bald keine Woche in der nicht weitere Horrormeldungen zu angeblichen Gesundheitsschäden veröffentlicht werden. War es bis vor kurzem noch die Popcorn-Lunge - ausgelöst durch Diacetyl - so sind es nun Forscher an der Universität in Mailand zur Folge Angstzustände die durch den Genuss von E-Zigaretten begünstigt werden und vermehrt auftreten.

Das wochenblatt.de berichtet von Tierversuchen unter Laborbedingungen, bei denen das Nikotin von Tabakzigaretten einerseits und das Nikotin von E-Liquids verabreicht wurden. Unter anderem zeigt das Ergebnis, dass die Abhängigkeit von Nikotin aus E-Liquids sei geringer als die von Tabakzigaretten. Dafür aber - und hier sind wir wieder bei einem neuem Punkt der angeblichen Gesundheitsstörugen angelangt - sind verstärkt zwanghafte Verhaltensweisen und Angstzustände festzustellen.

Gegner diskriminieren Nutzer von E-Zigaretten

 

Verhaltensstörungen wurden Dampfern zwar erst kürzlich unterstellt, von Angstzuständen war dort konkret noch nicht die Rede gewesen. Verhaltensgestört - genau genommen sind Darstellungen dieser Art eine klare Beleidigung von Personengruppen (Minderheiten). Neben der Körperverletzung, welche durch die geplanten Einschränkungen bei E-Zigaretten ohnehin vorliegt ist dies bereits der nächste Verstoß gegen das Grundgesetz.

Das Ringen um Argumente gegen die E-Zigaretten

Die Gefährdung von Embryonen durch E-Zigaretten hier anzuführen ist nichts weiter als ein Griff nach einem Stohhalm im Kampf um Argumente gegen die E-Zigarette. Jeder Schluck Alkohol während der Schwangerschaft ist eine Gefahr für den Embryo. Somit sollte jeglicher Alkohol ebenso reglementiert werden wie dies bei der E-Zigarette vorgesehen ist, folgt man dieser Feststellung wirklich ernsthaft.

Wenn Wissenschaftlern handfeste und tatsächlich belegbare Argumente ausgehen sollten sie den Mut dazu haben zuzugeben, dass es keine Argumente gegen das Dampfen mehr gibt anstelle hier mit aller Gewalt eine Hetze zu betreiben die an Lächerlichkeit teils nicht mehr zu überbieten ist!

Foto: pixabay.de public domain #Gesundheit