Tausende Ex-Raucher weltweit haben eines gemeinsam: Sie haben ihre leidvolle „Raucherkarriere“  mithilfe der E-Zigarette beendet. Endlose Versuche mit Raucherentwöhnungsmitteln wie Nikotinkaugummi oder Nikotinpflaster haben nichts geholfen und nicht wenige haben sich darauf eingestellt, ihr ganzes Leben mit ihrer schädlichen Gewohnheit zu verbringen. Mit allen negativen Folgen, die der Tabakkonsum so mit sich bringt. 

Erfolgsgeschichten mit der E-Zigarette werden unter den Tisch gekehrt 

Dementsprechend groß deshalb auch die Begeisterung, mithilfe der E-Zigarette den Absprung vom Rauchen doch geschafft zu haben. Eine Tatsache, die in diversen Anti-Tabak-Kampagnen anscheinend vollständig unter den Tisch gekehrt werden soll, denn immer öfters wird die E-Zigarette als ungeeignetes Mittel zur Raucherentwöhnung bezeichnet. Eine Behauptung, die der Lebenswirklichkeit tausender „Dampfer“ weltweit zu widersprechen scheint.  

Ex-Raucher berichten über Erfahrungen mit der E-Zigarette 

 Wie auf „The Daily Caller“  zu lesen, sind immer weniger „Dampfer“ gewillt, solche Behauptungen widerspruchslos hinzunehmen. Zu Recht, wie Clive Bytes, führender Anti-Raucher-Aktivist auf „Daily Caller“ meint, denn es ist eine unmenschliche Vorgehensweise, wenn die Erfolgsgeschichten vieler Raucher in keinster Weise berücksichtigt werden.

Als in einer Anti-Raucher-Kampagne in Chicago die E-Zigarette wieder einmal als ungeeignetes Mittel zur Rauchentwöhnung bezeichnet wurde, folgte in den sozialen Medien eine regelrechte Flut an Kommentaren zur Verteidigung der E-Zigarette. Unter dem eingerichteten Hashtag #vapingTruth erzählten Ex-Raucher ihre persönliche Geschichte, wie sie mit Hilfe der E-Zigarette von der Zigarette weggekommen sind.

Der Umstieg auf E-Zigaretten mindert Gesundheitsrisiko 

Eine Entwicklung, die hoffentlich mehr Sachlichkeit in die Diskussion über die E-Zigarette einbringen wird. Objektiv betrachtet, bleibt natürlich auch durch den Umstieg auf die E-Zigarette die Sucht nach Nikotin erhalten. Was primär aber wegfällt, sind die vielen Schadstoffe der herkömmlichen Zigarette. Dass auch das „Dampfen“ von E-Zigaretten ein Gesundheitsrisiko birgt, welches aber weit geringer ist, als bei herkömmlichen Zigaretten, wurde bereits hinlänglich bewiesen.  Um vollends von der Nikotinsucht wegzukommen, steht es jedem „Dampfer“ aber frei, den Nikotingehalt des verwendeten Liquid auf „Null“ zu reduzieren. Eine Methode, die von vielen „Dampfern“ schon erfolgreich angewendet wurde. 

Foto: Ecig Click – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com #Hobby #Gesundheit