Bei der Entscheidungsfindung zur Tabakregulierung (TPD 2) darf bei Parteien und jedem einzelnen Politiker vorausgesetzt werden, dass nicht vorhandenes Fachwissen einzuholen, auszuwerten und entsprechend bei den Gesprächen zu berücksichtigen. Auf weiter Strecke ist leider das Gegenteil der Fall.

Keine eigene Meinung der Politiker zur E-Zigarette

Wie die Entscheidung der Bundesregierung aussehen wird bleibt zunächst noch ein gut gehütetes Geheimnis. Vermutungen bringt die Verbraucher von E-Zigaretten zunächst nicht weiter. Was bleibt ist die Möglichkeit als Wähler die Politiker der jeweiligen Wahlkreise persönlich anzusprechen, Ihnen versuchen klar zu machen wie E-Zigaretten funktionieren und welchen besonderen Vorteil sie für eine nicht unbedeutende Zahl von Menschen bedeuten. Diese Erkenntnis zur E-Zigarette ist bislang noch nicht in alle Parteien vorgedrungen. Beschwichtigend heißt es in nahezu jeder Rückantwort der Volksvertreter:

"Die Erkenntnisse, die uns bisher zum Thema E-Zigarette vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vorliegen, lassen aber deutlich erkennen, dass sogenanntes Dampfen auch Risiken mit sich bringt, die nicht vernachlässigt werden dürfen und einer weiteren eingehenderen Überprüfung unterzogen werden müssen. Die Frage eines Verbots stellt sich demnach zum jetzigen Zeitpunkt nicht."

DKFZ stärkste Fraktion bei der E-Zigarette

Außer das man sich auf weiten Strecken nur der Gerüchteküche zur E-Zigarette hingibt werden vorgefertigte Textblöcke eingesetzt die es wohl im Bundestag als Handreichung in großer Auflage gab. Diese Textblöcke zeigen aber sehr deutlich wer neben dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) das eigentliche Regieheft im Kampf um die E-Zigarette in Händen hält - wieder einmal mehr Dr. Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungsinstitut in Heidelberg. Jeder der sich mit dieser Thematik auseinandersetzt weiß, dass Dr. Pötschke-Langer alles tun würde um die E-Zigarette umgehend vom Markt verschwinden zu lassen.

Foto: pixabay.de public domain #Gesundheit