Bei bestimmten Chargen (laut Hersteller 14.06.2017 oder 29.06.2017) alkoholfreien Bieres der Brauerei Faust ist es zu einem relevanten Sicherheitsproblem gekommen. Dieser hat potentiell riskante Folgen für Konsumenten und Supermarktbesucher.

Was genau ist das Problem?

Innerhalb der Bierflaschen der betroffenen Chargen kommt es offenbar in einigen Fällen zu einer so genannten "Nachgärung". So kann es beim Öffnen der Flasche zu drastischen Druckentlastungen führen, auch kann ein abnormaler Flascheninnendruck das Behältnis zum Sprengen bringen. Damit sind die betroffenen Chargen nicht in Übereinstimmung mit dem, was die Faust-Brauerei "unser wachsames Qualitätsmanagement" nennt. Die Union deutscher Verbraucher sieht in derartigen Formulierungen einen Widerspruch in sich, der mehr an PR als an sorgsame Fehlerbehebung erinnert.

Was Sie tun sollen, falls Sie derartige Flaschen im Haus haben

Sofern Sie das Problemprodukt erworben haben, sollen Sie die Bierflaschen nach Angaben des Herstellers geschlossen bewahren und den Kasten in den Supermarkt zurückbringen. Die Firma Faust versichert auf ihrer Webseite, dass sich an dem angeblich hohen Qualitätsstandard der Faust Biere nichts geändert habe oder künftig ändern werde. Die Brauerei bittet alle betroffenen Kunden auf ihrer Webseite um Verzeihung.

Konsequenzen?

Die Union deutscher Verbraucher (UDV) geht zwar grundsätzlich vom Guten aus und will diesen Beteuerungen glauben schenken. Sie wird die Brauerei jedoch künftig genauer beobachten und gegebenenfalls berichten. Grundsätzlich ist die UDV skeptisch hinsichtlich PR-artig klingender Rückruftexte. Unternehmen sind gut beraten, Rückrufaktionen nicht mit Werbesprache zu verbinden. Einerseits schadet dies der Klarheit der Botschaft, andererseits senkt es auch die Glaubwürdigkeit, dass man einen Fehler erkannt und abgestellt hat. Die Frage ist meist in solchen Fällen nicht, wo das Missgeschick passiert ist, sondern warum es trotz einer angeblich hohen Produktionsqualität passieren konnte. #Lebensmittelwarnung #Rückrufaktion #Bier