Das heutigen Impfen wird von vielen Tierhaltern mittlerweile mit Argwohn betrachtet. Es gibt Unmengen an Menschen, die sich selbst und auch ihre Tiere kaum mehr impfen lassen.

Nicht nur die Nebenwirkungen gaben Anlass dazu, sondern auch das oftmals unwillkürliche Überimpfen des Arztes.

Wer als Tierhalter jedoch nicht ums Impfen herumkommt, kann den Körper des Tieres vorbereiten und im Anschluss an die #Impfung eine Ausleitung der Giftstoffe durchführen. Ein Weg hierbei stellt die Behandlung mit Schüßler Salzen von Dr. med. W. H. Schüßler dar.

Auf diesem Wege werden bereits einige Tage vor der Impfung erstmalig Salze zur Vorbereitung verabreicht.

Werbung
Werbung

Im Anschluss findet dann eine 4-6 wöchige Ausleitung statt.

W. H. Schüßler war nicht nur Arzt, sondern auch Homöopath. Er untersuchte diverse Erkrankungen und legte sein Augenmerk vor allem auf die biochemischen Prozesse. Seine Ergebnisse basieren darauf, dass die meisten Erkrankungen entstehen, wenn der Mineralhaushalt in den Zellen ein Ungleichgewicht hat.

Schüßler identifizierte 12 Mineralsalze, die bereits im Körper vorkommen. Schüßler grenzt sich jedoch ganz klar von der Klassischen Homöopathie ab, denn die Schüßler-Salze basieren nicht auf dem Ähnlichkeitsprinzip, sondern beruhen sich auf chemischen Abläufe im Körper.

Ein kurzer Überblick:

Salz Nr 1: Calcium fluoratum kommt im Körper vor allem im Knochen, im Zahn und in der Oberhaut vor.

Salz Nr 2: Calcium phosphoricum kommt in allen Zellen vor und findet seinen Einsatz vor allem bei Problemen mit den Zähnen und Knochen.

Werbung

Salz Nr 3: Das immunstärkende Ferrum phosphoricum wird gerne bei Erkältungen mit Fieber und frischen Verletzungen angewendet.

Salz Nr 4: Kalium chloratum wird in erster Linie bei Erkrankungen eingesetzt, die eine Beteiligung der Schleimhäute mit sich bringen.

Salz Nr 5: Dies wird Kalium phosphoricum genannt und seinen Einsatz im Abbau von Giften und neurologische Erkrankungen.

Salz Nr 6: Kalium sulfuricum wird als Salz der Entschlackung bezeichnet und entlastet den Stoffwechsel.

Salz Nr 7: Magnesium phosphoricum fördert die Tätigkeit der Muskeln.

Salz Nr 8: Natrium chloratum wird erstrangig in den außerzellulären Flüssigkeiten gefunden.

Salz Nr 9: Natriumphosphat findet sich im Gehirn, den Nerven, im Bindegewebe und in den roten Blutkörperchen und entlastet den Stoffwechsel.

Salz Nr 10: Natrium sulfuricum finden wir in den Körperflüssigkeiten. Auch dieses Salz wird in der Entschlackung eingesetzt.

Salz Nr 11: Silicea stärkt das Bindegewebe, die Haut und das Fell. Es ist eines der Mittel zur Ausleitung von Aluminium aus dem Körper nach einer Impfung.

Werbung

Salz Nr 12: Calcium sulfuricum findet sich im Knorpel, der Leber und der Galle.

Es gilt darauf zu achten, dass das Tier sollte keine Erkrankungen hat, die sich durch die Impfung verschlimmert. Hierzu gehören in erster Linie Erkältungen, aktuelle Allergien, Magen-Darm-Symptome und Herzerkrankungen.

Wichtig ist es, dass Immunsystem des Tieres zu stärken, damit es nach einer Impfung genug Power hat, mit dem Stoffabbau zurecht zu kommen.

Dabei eignet sich eine Kombination aus den Salzen Nr 3, 6 und 7. Am Morgen bekommt Ihr Tier die Nr 3, mittags die Nr 6 und abends die Nr 7. Das Ganze starten Sie bereits 3 Wochen vor der geplanten Impfung.

Zwei Tage vor der Impfung beginnen Sie bereits mit der Entschlackung. Dazu benutzen Sie die Salze Nummer 4, 10 und 11.

Ab dem Tag der Impfung führen Sie das bitte noch 4-6 Wochen weiter. Hier bekommt das Tier von jedem Salz 3x tgl. 1 Tablette oder wahlweise 5 Globuli.

Achten Sie bitte darauf, die Salze 30 Minuten vor oder nach dem Fressen zu verabreichen. Es eignet sich, bei Globuli die Kugeln in die Maultaschen zu legen. Dort lösen sie sich auf und werden über die Schleimhäute im Körper aufgenommen.

Was passiert nun mit den Salzen im Körper? Das Salz Nr 4 entgiftet die Schleimhäute und unterstützt die Leber in ihrer Ausscheidung.

Das Salz Nr 10 schwemmt die gelösten Giftstoffe aus dem Körper heraus. Die Nr 11 bindet vor allem Aluminiumstoffe der Impfung. #hund #Katze