Leider ist #lesen in der heutigen Zeit so sehr in den Hintergrund geraten, dass viele der #Kinder kaum noch freiwillig zu einem #Buch greifen. Einen Mitgliedsausweis in einer öffentlichen Bibliothek haben nur die Wenigsten. Unsere Gesellschaft ist so schnellebig geworden - bewegte Bilder prasseln unentwegt auf uns und unsere Kinder ein. Schon in frühen Kindheitsjahren geht somit ein großes Potenzial verloren. Die Fähigkeit, eigene Phantasie zu entwickeln und aktiv Probleme zu lösen, kann verloren gehen. Auch die so phantasiefördernde Langeweile bleibt aus.

Werbung

Wenige Eltern unterstützen aktiv das frühkindliche Interesse an Büchern und Lesen, das mit betrachten von Bilderbüchern beginnt.

Werbung

Schon in frühen Kindesaltern kann der Wortschatz des Kindes und die Konzentration gefördert werden. Es entwickelt einfacher und schneller emotionale und Sozialkompetenzen - die Voraussetzung für eine gute Entwicklung.

Zudem regen Bücher die Phantasie der Kinder an und fördern die Kreativität. Interessen kommen zu Tage, die vertieft und ausgebaut werden können.

Deshalb ist wichtig, schon in frühem Kindesalter aktiv Bücher zu betrachten. Sobald das Kind das erste Bilderbuch greifen und anschauen kann, sollte daran festgehalten werden. Wenn das Kind größer ist und mehr begreift, gibt es eine große Auswahl an Bilderbüchern mit wenigen Sätzen, die Sie dem Kinde immer wieder vorlesen können. Ihr Kind wird Ihnen aufmerksam zuhören.

Wenn es größer wird, im Kindergartenalter bietet es sich an, Rituale zu schaffen.

Hier eignet es sich, auch schon für die ganz Kleinen eine feste Vorlesezeit einzurichten.

Werbung

Nach dem „Bettfein“ machen, wenn der Tag langsam ausklingt und Ruhe einkehren soll, ist das Aussuchen einer Gute-Nacht-Geschichte ideal. Machen Sie die Vorlesezeit zu einer ganz besonderen Zeit. Nehmen Sie sich Zeit. Qualitative Zeit. Machen Sie es sich mit dem Kind gemütlich. Warum nicht auch auf dem Boden vor dem Bett? Hier geht es um bewusst erlebtes Zusammensein. Lesen Sie nicht schnell herunter, Ihr Kind wird es bemerken, dass Sie daran keine Freude haben. Lesen Sie lebhaft und setzen sie Ihre Stimme bewusst ein. So machen Sie das Buch zu einer spannenden Phantasiereise. Oft mögen Kinder immer wieder das gleiche Buch hören…seis drum. Auch das fördert und fordert Ihr Kind.

Die Auswahl der Bücher kann so vielfältig sein. Märchen-Klassiker, moderne Märchen, Fantasie Geschichten, Prinzessinen-Bücher, Piraten-Bücher, Abenteuer-Bücher, Mitmachbücher … um nur eine kleine Auswahl aufzuzeigen..

Werbung

Doch gibt es so viel mehr Gelegenheiten, den Kindern das Lesen nahe zu bringen. Ein kleines „Pixibuch“ in Mamas Handtasche kann schnell gegen Langeweile im Bus oder bei Wartezeiten herausgezaubert werden. Oder kaufen Sie ihm eine Kinderzeitschrift. Da macht das Lesen vielleicht mehr Spass als in einem Buch.

Die Bandbreite ist so groß und vielfältig!

Wenn Ihr Kind schon im Grundschulalter ist, lesen Sie mit Ihrem Kind doch gemeinsam aus der aktuellen Tageszeitung Worte mit dem Anfangsbuchstaben des Namen Ihres Kindes…! Oder lassen Sie das Kind beim nächsten Einkauf aktiv die Einkaufliste vorlesen, so fördern Sie zusätzlich die Konzentration.

Sie entwickeln Neugierde und Interesse bei Ihrem Kind an Buchstaben. Diese müssen nicht immer nur in Büchern stehen!