Hallo aus Uruguay.

Hier in Uruguay ist ja der Konsum von #Cannabis legalisiert worden und auch der Anbau dieser absolut nützlichen Pflanze steht bis zu einer bestimmten Menge nicht mehr unter Strafe.

Somit kann man sich nun ganz offiziell und ganz legal mit #Marihuana berauschen und somit seinem Körper etwas gutes tun.

Cannabis oder Marihuana war in früheren Jahren ein absolut gängiges Arzneimittel welches jeder zu Hause hatte. Es hilft gegen Schmerzen und heilt so manchen Krankheit was natürlich der Geldgierigen Pharmaindustrie ein Dorn im Auge war und auch noch ist. Lediglich sehr schwer Kranke in Deutschland können als Schmerzmittel Tropfen mit Cannabis erhalten.

Werbung
Werbung

Dazu muss man aber wirklich schon sehr schwer krank sein. Multiple Sklerose, kurz MS genannt, gehört zu einer dieser Krankheiten.

Rund um die Welt aber fängt man an einzusehen, dass das Verbot von Hanf und Cannabis falsch war.

Selbst in Deutschland, einem Land das sich eher der Pharma verschrieben fühlt, als für die Gesundheit der Menschen zu sorgen, kommt man langsam nicht mehr daran vorbei.

So wurde erst kürzlich Cannabis für medizinische Zwecke frei gegeben. Natürlich nicht das Richtige mit THC welches auch berauscht, sonder nur das mit CBD, also mit Cannabinioden. Aber schon allein das hilft und es ist besser als gar nichts. Leider wird es zu solchen Preisen verkauft welche sich ein Normalsterblicher mal wieder nicht leisten kann.

Richtig helfen kann vollwertiges Cannabis das aber immer noch weitgehend unter Strafe steht.

Werbung

Doch halt, da kommt eine Meldung aus Bremen.

Die dortige Bürgerschaft will demnächst den Besitz und Anbau von Cannabis legalisieren.

Das könnte den Durchbruch für ganz Deutschland bedeuten. Somit wäre eine Ende der Cannabis Lüge in Sicht, wenn nur nicht schon wieder Monsanto versuchen würde sein dreckigen Finger da rein zu stecken.

Legales Cannabis.

Wie wirkt es sich auf Dich aus?

Vergleichen wir das ganze einmal mit einem legalen Vollrausch durch Alkohol.

Da trinkt man seine Bierchen dazu noch ein Körnchen und noch ein Körnchen und noch ein Bierchen in der Kneipe seiner Vertrauens oder auch zu Hause. Man kippt sich also so ganz langsam einen hinter die Binde. Nach dem 2.und 3. Bierchen und Körnchen fängt das ganze an zu schmecken und man möchte noch mehr. Langsam aber sicher verliert man die Kontrolle bis man sich irgendwann dann den letzten Schuss zum Vollrausch gibt. Wenn man das zu Hause macht ist es leicht ins Bett zu fallen, macht man es in der Kneipe, kann das durchaus zum Problem werden, denn der Heimweg ist, selbst wenn er eigentlich kurz wäre, sehr lang.

Werbung

Man verliert eventuelle seine Orientierung, das Gleichgewicht hat auch so seine Probleme. Doch meist schafft man es, wie das weiß man am nächsten Tag sehr oft nicht mehr. Es interessiert eigentlich auch nicht, denn die meisten Menschen welche aus so einem Zustand erwachen werden durch fürchterliches Kopfweh geplagt, welches einem dann zu der Einsicht bringt, dass das bestimmt der letzte Vollrausch war.

Anders ist Cannabis.

Egal ob geraucht oder eingebacken in Plätzchen gegessen oder richtiges Cannabis Öl im Pudding verquirlt, die Wirkung setzt nach kurzer Zeit ein. Ein wohliges Gefühl bildet sich im Körper. Der Geist bleibt wach und entspannt. Man kann durchaus noch damit arbeiten. Schöner aber ist es, ich rede da nun von mir, die Füße hoch zu legen und sich einfach dem entspannenden Gefühl hinzugeben. Niemals in meinem Leben hatte ich einen so guten Kontakt zu meinem Körper wie in diesen Momenten.

Aber nun das Wichtigste.

Nach 3-4 Stunden ist alles wieder vorbei. Du bist wieder voll da und dies ohne Kopfweh oder sonstigem welches dir dein Leben schwer macht. Selbst wenn man in der Entspannungsphase gestört wird, ist man sofort klar bei der Sache und man kann sich anständig Unterhalten. Sogar der Sex funktioniert, dazu mit mit sehr verstärkten Gefühlen an die man sich durchaus gewöhnen kann.

Also nichts Schlimmes.

Im Gegenteil. Heute ärgere ich mich darüber, dass ich fast 60 Jahre um diesen Kontakt zu mir selbst, durch das Verbot, betrogen wurde.

Es wird also verdammt Zeit, dass Cannabis weltweit frei gegeben wird.

Deutschland scheint die ersten Schritte dazu zu unternehmen. Hoffen wir sie bleiben nicht stehen.

Und hier noch ein Video in dem es nochmals von anderer Seite erklärt wird was es mit Cannabis auf sich hat.

Anzumerken wäre dazu lediglich noch. Das mischen mit Tabak macht süchtig. Dabei ist es, ähnlich wie bei der Zigarette, der Tabak der süchtig macht und nicht das Cannabis. Wer absolut reines Cannabis raucht wird niemals auch nur ein Wenig Sucht verspüren. Den Wunsch nach dem Wohlfühlen kann man aber nicht als Sucht bezeichnen. Wenn das eine Sucht wäre müsste man den sexuellen Orgasmus ebenso zur Suchtform dazu zählen.

Gruß aus Uruguay

Peter #Hanf