Dass in der Krebsforschung nicht alles rund läuft, ist meiner Meinung nach in der breiten Öffentlichkeit kein Geheimnis mehr. Wie sehr die Pharmaindustrie den #Krebs ausnutzt um jährlich über 100 Mia Umsatz zu schreiben, ist sehr umstritten. Die einen vergöttern die Onkologie, die anderen verteufeln sie und viele sind verunsichert. Ehrlich gesagt erinnert mich diese Debatte an 911 oder Chemtrails. Die Beweislage rechtfertigt meiner Meinung nach bei allen Beispielen die Hypothese, dass die offizielle Version falsch ist. Ich finde die Beweislage ehrlich gesagt sogar sehr erdrückend. Am Ende des Tages soll aber jeder/jede das glauben dürfen, was er/sie will.

Werbung
Werbung

Die Warburg-Hypothese

Otto Heinrich Warburg war ein deutscher Biochemiker, Arzt und Physiologe. 1931 erhielt er für „die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments“ den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Die Warburg Hypothese besagt: „Keine Krankheit kann in einem basischem Milieu existieren, nicht einmal Krebs.“ Diese Erkenntnis bildet das Fundament vieler Naturheilpraktiken. Ich möchte an dieser Stelle ganz kurz an den Flexner Report erinnern, der 1910 von der Rockefeller- und der Carnegiestiftung beauftragt wurde um sämtliche Naturheilschulen in den USA zu diskreditieren um sie anschliessend abschaffen zu können. Auf diese Weise ebnete der Flexner Report der Pharmaindustrie bereits im frühen 20. Jahrhundert den Weg zu einem weltweiten Milliardenmonopol in der Medizin.

Werbung

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Naturheilkunde in dieser Zeit nicht nur marktführend, sondern auch viel beliebter als die pharmazeutische Medizin war. Klammer geschlossen, 2007 bestätigte Dr. Evangelos Michelakis und sein Team an der medizinischen Fakultät von Alberta die Warburg-Hypothese. Besonders interessant finde die folgende Aussage von Michelakis: "Without industry support, it is difficult to advance promising drugs from animal to human trials, says Michelakis. Since DCA had no patent protection, industry was not interested in funding clinical trials." (Ohne Unterstützung aus der Industrie, sei es schwierig die Tests vielversprechender Medikamente auch an Menschen durchzuführen. Da DCA "Dichloressigsäure" keinen Patentschutz hatte, sei die Industrie nicht an klinischen Tests interessiert gewesen.) Ohne Patent kein Geld, das ist übrigens auch der Grund warum die Naturheilkunde für die pharmazeutische bzw. die westliche Medizin so unattraktiv ist. Denn alle Moleküle, die in einer natürlichen Form existieren, dürfen nicht patentiert werden und verlieren dadurch ihr ganzes Marktpotenzial.

Werbung

Wie halte ich den PH-Wert meines Körpers auf einem gesunden Level?

Die folgende Auflistung dient als Orientierungshilfe. Ich denke nicht, dass man quasi manisch auf alle schlechten Säurebildner verzichten muss. Das ist in der Praxis z.T. auch kaum möglich. Grundsätzlich ist es aber sicher nicht schlecht, wenn man die Tabelle zu Kenntnis nimmt und versucht sich Schritt für Schritt dem Optimum anzunähern.

Die wichtigsten basischen Lebensmittel:

1. Gemüse (praktisch alle Gemüse)

2. Obst (praktisch alle Früchte)

3. Getränke (Wasser, Zitronenwasser, selbstgemachte Früchtesmoothies)

4. Mandeln

Gute Säurebildner:

1. Allg. Vollkornwaren (tendenziell ohne Weizen)

2. Nüsse (z. B. Walnüsse, Haselnüsse, Macadamianüsse, Paranüsse, Cashewkerne und Pistazien – ungesalzen und ungeölt)

3. Hülsenfrüchte (z. B. Kernbohnen, Linsen, Kichererbsen, getr. Erbsen etc.)

Schlechte Säurebildner:

1. Fleisch

2. Alkohol

3. Eier

4. Milchprodukte

5. Zucker

6. Kohlensäurehaltige Getränke

7. Allgemein alle Fertigprodukte und stark verarbeitete Nahrung

Allgemeine Risikofaktoren:

Meiner Meinung nach sind Stress und Chemikalien als Risikofaktoren für Krebs und andere Krankheiten auch sehr hoch einzustufen. Ich empfehle deswegen möglichst alle Stressoren konsequent zu beseitigen, denn ein gesunder Geist lebt bekanntlich in einem gesunden Körper. Des weiteren würde ich ausnahmslos auf alle chemielastigen Produkte (Nahrung, Kosmetik, Reinigung, evtl. sogar Textilien) verzichten. Der Körper ist ein natürlicher Organismus, der grundsätzlich mit allen natürlichen Substanzen klar kommt, solange sie in einem vernünftigen Mass konsumiert werden. Mit Chemikalien bzw. synthetischen Erzeugnissen hingegen, ist der Körper total überfordert. Selbst die kleinsten Mengen können nicht ordentlich abgebaut werden. Soviel ich weiss, werden Chemikalien im Fett gelagert und können dadurch sogar Fettleibigkeit verursachen. #Ernährung #Gesundheit