Betroffene, die in einer toxischen Beziehung mit einem Narzissten stecken, kennen dieses Gefühl. Sie merken, dass etwas nicht stimmt und schaffen es dennoch nicht sich dauerhaft zu lösen. Doch warum ist das so und gibt es nicht Auswege, um sich von einem #Narzissten dauerhaft zu trennen?

Narzissten wirken nett

Narzissten brillieren und glänzen und lassen Ihren Partner im Glauben, der wahr gewordene Traum zu sein. Was Betroffene erleben, gleicht einem Höhenrausch, dass sie vermutlich noch nie bisher erlebt haben.

Schleichend und langsam reduziert der Narzisst seine Dosis und sorgt dafür, dass der Partner immer mehr leisten muss, um seine Liebe zu erhalten.

Werbung
Werbung

Doch damit nicht genug, denn bereits in der Anfangsphase der Beziehung hat der Narzisst bereits dafür gesorgt, dass eine emotionale #Abhängigkeit stattfindet. Sinnbildlich holt er die Sterne vom Himmel herunter, spricht von Zukunftsplänen und einer schnellen engen Bindung. Sobald diese Abhängigkeit erreicht ist, drosselt der Narzisst sein Tempo und fordert die volle Aufmerksamkeit seines Partners.

Der Unterschied hierbei ist, dass diese Liebesbeziehung nur eine Illusion des Betroffenen ist, aber nicht real stattfindet. Ein Narzisst konsumiert Menschen und nutzt sie für seinen eigenen Vorteil. Eine wahre, liebende und echte Bindung besteht allerdings nie, auch wenn der Partner dies zu Beginn nicht bemerkt.

Der Partner des Narzissten fühlt sich minderwertig und schwach

Irgendwann schleicht sich bei dem betroffenen das Gefühl ein, dass etwas nicht stimmt.

Werbung

Viele berichten darüber, dass sich in Gedanken und im Alltag nicht nur alles um den Narzissten dreht, sondern auch die Gesundheit beginnt darunter zu leiden. Betroffene fühlen sich müde und schlapp. Kein Wunder, denn eine echte Verbindung gab es nie und all die Energie floss kontinuierlich dem Narzissten zu.

Hierbei beginnt bereits die erste große Verwirrung, denn Worte und Handlungen beim Narzissten passen kaum zusammen. So spricht er von der großen Liebe und handelt allerdings komplett konträr. Die Partner entschuldigen oftmals das Verhalten, denn schließlich ist kein Mensch perfekt und so schenken sie dem Narzissten mehr Glauben als dem eigenen Körpergefühl.

Warum macht ein Narzisst abhängig

Unser Körpergefühl trügt uns kaum und hat den Missbrauch längst bemerkt. Zudem verändert sich auch die Biochemie unseres Gehirns. Durch den inneren Zwiespalt steht der Körper immer unter Stress und Anspannung. Das Prinzip ist ähnlich wie bei jeder anderen Sucht, man weiß, dass Zigaretten und Co Schaden zufügen und dennoch kann man nicht ablassen davon.

Werbung

Aus Angst vor den Folgen und weil man doch immer an das Gute in dem Menschen glaubt.

Durch das extreme Lovebonding zu Beginn der Beziehung, hat der Narzisst seinem Partner all das gegeben, was er vermutlich sich immer sehnlichst gewünscht hat.

Zugleich hat der Narzisst sein Gegenüber bereits besten studiert und weiß welche Knöpfe er drücken muss, um sein gewünschtes Ziel zu erreichen. Hierbei wird oft die Wahrnehmung verdreht (" das bildest du dir nur ein/ das habe ich nie gesagt......") und manipuliert. In Zeiten des Misstrauens des Betroffenen, argumentiert der Narzisst dagegen und erhöht gegebenenfalls die Dosis seiner Zuwendung. Zuckerbrot und Peitsche - die Betroffenen bleiben irritiert und verwirrt zurück und glauben weiterhin dem Narzissten.

Wie gelingt eine Ablösung vom Narzisst?

Viele Betroffene wissen gar nicht, in welche giftigen Konstrukt sie wirklich stecken. So sehr glauben Sie den Worten des Narzissten und auch daran dass all die Fehler nur an ihnen selbst liegen.

Doch wer tief in sich hinein hört, wird bemerken dass der Körper bereits zu Beginn Warnsignale gegeben hat. Warnsignale, die durch die rosarote Brille nicht wahrgenommen wurden.

Wichtig hierbei ist, sich mit dieser Materie auseinanderzusetzen und sich zu informieren. Narzissten rauben viel wertvolle Energie und Lebenskraft, der einzige Weg aus diesem Strudel ist und bleibt der Kontaktabbruch.

Es ist der einzigste und wohl schwierigste Weg. Denn nur dann hat der Körper die Möglichkeit, das dieses Gift und der Virus wieder ausschleichen kann. #Depression