Die Vegane Ernährung erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Skopos ergab, dass es bereits ca. 1,3 Millionen Veganer in Deutschland gibt und täglich etwa 200 neue Freunde der pflanzlichen Ernährung dazu kommen. Was vor ein paar Jahren noch belächelt wurde, ist zum beliebten Lifestyle geworden. Immer mehr Ersatzprodukte erobern den Markt und die Liste an Rezepten und Tipps auf Google wächst rapide. Schnell erkennt man: #vegan zu leben bedeutet schon lange nicht mehr, sich einseitig zu ernähren, oder auf alles verzichten zu müssen.

Vegan backen leicht gemacht

#Kuchen, Kekse, Torte und all die köstlichen Leckereien aus der Backstube gehören für Veganer der Vergangenheit an? Ganz und gar nicht! Denn nicht nur Milch und Butter im Rezept können gegen eine pflanzliche Alternative ausgetauscht werden.

Werbung
Werbung

Auch Eier lassen sich prima ersetzen. Von der berühmten Sachertorte, über Zimtschnecken, bis hin zu trendigen Cupcakes oder Cakepops – wer einen Blick in vegane Rezepte und Backbücher wirft, der bekommt reichlich Appetit. Und stellt zügig fest, dass pflanzliches Backen keine Notlösung, sondern eine echt Alternative ist. Denn die Gebäckstücke sind nicht nur optisch ein ein Schmaus. Auch geschmacklich können vegane Kuchen, Torten und Co. Auf ganzer Linie punkten. Probiere es doch einfach mal selbst und kreiere eine süße Versuchung auf pflanzlicher Basis. Damit es so richtig gut wird, verrate ich dir hier die Top 10 Ei-Alternativen für veganes Backen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

1. Bananen

Besonders gut geeignet ist diese Variante für fruchtige Kuchen, Muffins und auch Pancakes. Pro Ei eine halbe reife Banane pürieren oder mit der Gabel zerdrücken.

Werbung

Bei kleineren Früchten einfach eine ganze verwenden.

2. Apfelmus

Je angegebenem Ei kann auch einfach 60 Gramm Apfelmus in den Teig gegeben werden. Das funktioniert nicht nur sehr gut, sondern verleiht dem Kuchen zusätzlich ein fruchtiges Aroma.

3. Chia Samen

Chia Samen quellen in Flüssigkeit auf und bilden ein Gel, das sowohl als Grundlage für pflanzliche Puddings dient, als auch ein grandioser Ei-Ersatz ist. Für letzteres einfach 1/3 Tasse Chia Samen mit 2 Tassen Wasser in eine Schüssel geben und umrühren. Nach etwa einer halben Stunde Quellzeit ist der Chia-Ei-Ersatz fertig. Gut verschlossen hält er sich übrigens etwa eine Woche im Kühlschrank.

4. Flohsamen und Leinsamen

Für diese Variante werden pro Ei etwa 1 bis 2 EL Floh- oder Leinsamen mit 3 EL kaltem Wasser in einen Mixer gegeben. Nach dem Pürieren 10 Minuten ziehen lassen und anschließend verwenden. Wer keinen Mixer hat, kann die Samen auch in einem Mörser mahlen und danach mit dem Wasser vermengen.

5. Pfeilwurzelstärke

Je Ei, das ersetzt werden soll, werden 3 EL Pfeilwurzelstärke mit 1 EL Wasser vermischt.

Werbung

So entsteht ein Brei, der durch die klebenden Eigenschaften der Stärke einen hervorragenden Ei-Ersatz ergibt.

6. Kichererbsenmehl

Kichererbsenmehl wird in Indien schon seit langer Zeit für Panaden und andere Speisen verwendet, da das Eiweiß der kleinen runden Hülsenfrüchte für eine gute Haftung sorgt. Aus diesem Grund kann man auch einen veganen und gesunden Ersatz für Eier daraus zaubern. Dazu wird pro Ei 1 EL Kichererbsenmehl mit 2 EL Wasser gemischt - et voilà!

7. Seidentofu

50 bis 60 Gramm Seidentofu fein verrührt oder püriert ersetzen ein Ei und machen den Teig schön cremig. Tipp: Den Rest des Tofus kann man perfekt als Grundlage für Dessertcremes verwenden.

8. Sojamehl

Auch das Mehl der Sojabohne dient als Bindemittel im Kuchen. Einfach 1 EL des Mehls mit 2 EL Wasser vermengen. Mit der Mischung können 1 bis 3 Eier ersetzt werden. Einfach nach Bedarf in den Teig unterheben.

9. Sojajoghurt und Backpulver

Besonders cremig werden Gebäckstücke aller Art mit einem Ei-Ersatz aus 2 EL Sojajoghurt und einer Brise Backpulver. Wer kein Backpulver hat, kann auch eine Prise Natron und einen Schuss Essig nehmen. Keine Sorge, der Essig dient nur als Treibmittel für das Natron und beeinträchtigt den Geschmack des fertigen Kuchens nicht.

10. Johannesbrotkernmehl

Die besonders gute Bindefähigkeit von Johannesbrotkernmehl macht selbst vor kalten Speisen keinen Halt. Als Ei-Ersatz verwendet man einen Brei aus 1 EL des Mehls und 2 EL Wasser. So wird der Teig schön fluffig.

Zusätzliche Tipps:

  • Wer herzhafte Gebäckstücke zubereiten möchte, der kann auch anstatt einem Ei jeweils 1 EL Tomatenmark verwenden.
  • Für einen Ei-ähnlichen Geschmack sorgt Kala Namak, auch Schwarzsalz genannt. Durch sein einzigartig schwefeliges Aroma zaubert es Ei-Geschmack in jede Speise.
  • Kurkuma und Safran machen den Teig schön goldgelb und ersetzen so die Farbe des Eigelbs.
  • In Reformhäusern und veganen Shops findet man auch fertigen Ei Ersatz. Für die Verwendung einfach die Anweisung des jeweiligen Herstellers beachten.

Fazit

Bei so vielen Ei-Alternativen die ohne Tierleid auskommen, macht das ohnehin schon schöne Backen gleich doppelt so viel Spaß! Und da man fast immer mindestens eine der genannten Varianten im Haus hat, ist das Zubereiten von veganen Kuchen und Gebäcken nicht einmal umständlicher. Also, was spricht dagegen, es einfach mal auszuprobieren? Schmeckt auch Nicht-Veganern!

Kennst du noch weitere vegane Ei-Alternativen oder hast du bereits eine der genannten Vorschläge ausprobiert? Dann teile gerne deine Erfahrung mit uns in den Kommentaren! #Gesundheit