Die #E-Zigarette galt lange Zeit als die gesündere Alternative zur Tabakzigarette. Viele Ex-Raucher, die vergeblich versucht hatten, sich das #Rauchen abzugewöhnen, sahen in der Zigarette 2.0 die langersehnte Möglichkeit, endlich auf gesunde Weise ihren Suchtstoff Nikotin konsumieren zu können. Doch haben Dampfer mit der E-Zigarette möglicherweise auf das falsche Pferd gesetzt? Eine neueste Studie aus Schweden, auf die sich die Stuttgarter Nachrichten bezieht, bestätigt nun, was viele Gegner der E-Zigarette lange behauptet haben: Dampfen ist demnach mindestens genauso schädlich wie Rauchen!

Dem Nikotin-Laster auf gesunde Weise frönen: Das ist viel zu schön, um wahr zu sein!

Die Zeiten, in denen die E-Zigarette als DER Hoffnungsträger für entwöhnungswillige Raucher galt, sind scheinbar schon lange vorbei.

Werbung
Werbung

Erst in diesen Tagen tituliert die Bild, dass sich Dampfer im Lieblingsurlaubsland der Deutschen, nämlich Thailand, auf Geld- und Gefängnisstrafen einstellen müssten, wenn sie ihre E-Zigarette samt Zubehör in das Land einführen beziehungsweise vor Ort verwenden. Thailand möchte hiermit seine Bevölkerung vor den Gefahren des elektronischen Nikotingenusses schützen. Und wie neueste Studien belegen, könnten die Thailänder hiermit sogar Recht haben. Einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten zufolge, habe das schwedische Danderyd University Hospital herausgefunden, dass nikotinhaltiges Dampfen zu Herzattacken und Herzinfarkten führe. An der Studie zur E-Zigarette nahmen insgesamt 15 Personen teil, von denen nur ein Teil nikotinhaltige Liquids dampfte. Das Ergebnis: Bei den Studienteilnehmern, die in ihrer E-Zigarette Nikotin verdampften, war ein erhöhter Puls und Blutdruck festzustellen.

Werbung

Die Probanden wiesen zudem eine Versteifung der Arterien auf.

E-Zigarette: Ist nikotinfreies Dampfen die Lösung?

Zu ähnlichen Ergebnissen seien übrigens bereits Forscher der California University in Los Angeles gekommen, berichtet die Zeitung Stuttgarter Nachrichten. Im Rahmen der kalifornischen Studie sei bereits nachgewiesen worden, dass Dampfer mit einem erhöhten Risiko für Gefäßerkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle rechnen müssten. Und auch die Schweden bestätigen einmal mehr, dass Konsumenten der E-Zigarette gesundheitliche Risiken in Kauf nehmen müssen. Beide Studien zeigen, dass Dampfer besser beraten sind, wenn sie in ihrer E-Zigarette nikotinfreie Liquids verdampften. Mehr spannende Nachrichten zur E-Zigarette gibt es hier!