Metal und Lyrik- geht das überhaupt? Ja, Till Lindemann, Sänger und Texter der Band Rammstein, hat es bewiesen. Am 5. März 2015 erschien der Gedichtband Die Gedichte, bestehend aus Messer (2005) und In stillen Nächten (2013), im KiWi-Verlag. Die Illustrationen wurden von Matthias Matthies beigesteuert, einem Grafiker und Zeichner, sowie alten Freund Lindemanns aus Kindheitstagen.

Bekannt wurde Till Lindemann als harter Rocker mit oftmals schockierenden Texten. Doch, dass er unabhängig davon schon seit 20 Jahren Lyrik schreibt, wissen die wenigsten. Da kommt er sehr nach seinem Vater Werner Lindemann, der in der DDR ein bekannter Dichter und Schriftsteller war. In seinem Werk Mike Oldfield im Schaukelstuhl schreibt er über die Sorgen, die er sich um seinen Sohn macht.

In den Gedichten werden die verschiedensten Themen und Emotionen angesprochen: Weltschmerz, Fatalismus, Komik und Sehnsucht sind nur einige davon. Auch finden sich Bezüge zur Romantik und dem Expressionismus. Auffallend an den Gedichten ist, dass sie sich sehr von den Liedtexten unterscheiden. Es gibt nur wenige parallelen wie zum Beispiel in Ferien (Vgl. Haifisch) und Liebeslied (Vgl. Gib mir deine Augen).

Lindemanns wichtigstes Symbol ist das Herz. Es kommt sowohl in seinen Liedtexten, als auch in seinen Gedichten (fast in jedem zweiten Gedicht) vor. Weitere Lieblingswörter sind Schmerz, Blut, Seele, Messer usw. Doch auch Wörter, die man wohl hauptsächlich aus Märchen kennt, wie zum Beispiel Sternlein oder Ränzlein sind bei Lindemann sehr beliebt.

Dominiert wird der Lyrikband jedoch von dem Thema Sex. Beinahe jedes zweite Gedicht handelt davon. Dies bestätigt Till Lindemann sogar. Oftmals auch in Allegorien versteckt, meistens jedoch direkt angesprochen. Denn Lindemanns Meinung nach wird dieses Thema zu wenig bemalt und beschrieben, obwohl es permanent im Leben vorkommt. Ob nun in Fernsehen, im Internet oder in der Werbung.

In einem Interview vom Metal Hammer Magazin wurde Lindemann gefragt ob es auch Themen für ihn gäbe, für die ihm die Worte fehlen würden. Seine Antwort: ein klares Nein! #Buch