Eulen sind ein wesentlicher Bestandteil der Harry Potter Filme. Sie kommen in allen Filmen und Büchern der Harry Potter Serie vor und zu ihren Aufgaben zählt es Briefe zu übermitteln. Deshalb mussten sie im Film auch gut behandelt werden.

Was im Film sehr gut funktionierte, scheint in der Realität Probleme zu machen. Den Verantwortlichen der Harry Potter Studio Tour in London wird die Misshandlung der Eulen vorgeworfen. Im Rahmen der Studio Tour, welche für 33 Pfund gebucht werden kann, treffen Harry Potter Fans "Hedwig" und andere Tiere aus dem Film. Absoluter Hit bei den Besuchern sind die Eulen, mit denen sich die Besucher auch gerne fotografieren lassen.

Laut Aussagen der Tierschützer werden die Tiere in viel zu kleinen Käfigen gehalten, in denen sie ständig dem Blitzlichtgewitter der Besucher ausgeliefert sind. Außerdem müssen sie Tricks vorführen, die von den Tierschützern als "erniedrigend" für die Vögel, bezeichnet werden. Konkret geht es um Tricks, wie das Halten eines Passes mit ihrem Schnabel. Besucher werden von Führern sogar aufgefordert die Eulen zu berühren, was von den Tieren als besonders störend empfunden wird.


Auslöser der Debatte um die Eulen waren geheime Aufnahmen der Tierschutzorganisation PETA, Ende Februar. Die Aufnahmen zeigen Vögel, die an ihren Haltegurten kauen und erschrocken ihren Kopf schütteln. In einem Brief an Warner Brothers bezichtigt Yvonne Taylor von PETA die Verantwortlichen der groben Fahrlässigkeit, sowohl im Umgang mit den Vögeln, wie auch der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und fordert ein Verbot von lebenden Tieren.

Aber auch die Autorin der Harry Potter Bücher, J.K. Rowling, warnte bereits vor der Haltung von Eulen, wie die Daily Mail berichtete: "Wenn jemand durch meine Bücher beeinflusst wurde zu glauben, eine Eule würde glücklich sein, wenn sie in einem kleinen Käfig gehalten wird, dann irrt er sich".

Laut Aussage der Tour-Verantwortlichen ist das Wohlergehen der Eulen von größter Bedeutung. Aus diesem Grund werden sie von "Eulen Experten" betreut. Bleibt zu hoffen, dass eine geeignete Lösung für Mensch und Tier gefunden wird. Es wäre schade wenn durch die Harry Potter Tour gerade den Tieren, die in den Harry Potter Büchern so eine wichtige Rolle spielen, Schaden zugefügt wird.