In der rund 3.000-Seelen-Gemeinde Alberschwende im österreichischen Bregenzerwald ist vom 1. bis zum 8. April 2015 eine Ausstellung von vier Studierenden der Akademie der bildenden Künste in Wien zu sehen.

Kulturmeile Alberschwende

Der Verein Kulturmeile Alberschwende veranstaltet regelmäßig Veranstaltungen für #Kunst- und Kulturinteressierte des Dorfs und Umgebung. In Mesmer's Stall , einem über 100 Jahre alten Gebäude haben sie sich zum Ziel gemacht, so Kopf Erich Schwarzmann, vor allem jungen Künstlern eine Plattform zu bieten.

Ina Fasching, Urs Tomaselli, Mathias Braudisch und Paul Mittler haben diese Chance genutzt und die Impressionen aus 7 Tagen gemeinsam in den ehemaligen Stallungen und Heuspeichern zu einer gelungenen Ausstellung zusammengefasst, die den Bregenzerwald aus der Sicht junger Künstler zum Gegenstand hat.

4 Köpfe - 1 Exposition

Die Umsetzungen sind dabei komplett unterschiedlich und doch zieht sich inhaltlich ein roter Faden durch die Räumlichkeiten. Fasching setzt bei der Ausgestaltung ihrer Zeichnungen und Objekte auf einen raschen Flow, Spontanität und Energie. Bei den Werken Tomasellis bedarf es längerer Reifungsprozesse: Die Malereien sind Resultat eines längeren Reifungsprozesses, der vom Konzept, über etwaige Zweifel zu einem klaren, aussagekräftigen Kunstobjekt führt. Bei Braudischs Photographien mit seiner Lochkamera bedarf es einem ruhigen Denken, das sich auch in den Motiven widerspiegelt. Durch Abstraktion erhalten die Abbildungen ihren einzigartigen Charakter. Mittler verabschiedet sich von konventionellen Darstellungsformen und setzt in dieser Ausstellung die Eindrücke des Bregenzerwaldes spielerisch um: Schindeln, ein typisches Handwerksgut der Region, dienen ihm als Werkzeug und Objekt gleichzeitig.

Mit der Vernissage am 1. April wird die nur einwöchige Ausstellung feierlich eröffnet und Besucher bekommen die Gelegenheit den Bregenzerwald einmal aus anderen Augen zu betrachten und die kreativen Werke der jungen Künstlerin und der Künstler zu genießen.