Amy, die sich auch im Film so nennt wie im wahren Leben als Schauspielerin (Amy Schumer), wurde von ihrem Vater schon krass großgezogen. „Monogamie ist unrealistisch“, sagte ihr Daddy immer und immer wieder. Das muss ja schief gehen, wenn das Mädchen im heiratsfähigen Alter ankommt. Als erwachsene Reporterin eines Männermagazins lebt Amy nun nach diesem Mantra. Bloß nichts Festes. Beziehungen bleiben ein Tabu. Das Leben von Amy findet quasi auf der Dauerparty-Überholspur statt - ungebunden, frei und ohne diese einengende Langeweile in romantischen Beziehungen. Doch irgendwann trifft Amy auf den charmanten Sportarzt Aaron und es erwischt sie dann irgendwie doch.

Dating Queen ist kein moralisches Vorbild

Klingt nach einer dieser unzähligen Komödien, wo sich dann beide Protagonisten am Ende sowieso ganz dolle lieb haben. So einfach dann auch nicht. „Dating Queen“ ist eine ehrliche Abrechnung mit diesen verkorksten Single- und Beziehungsmythen. Mit dem Comedy-Star Amy Schumer als Titelheldin gelingt es dem Film in der ersten Hälfte so richtig fies, sämtliche Grundfesten Dating williger Singles kaputt zu machen. Amy ist nicht die erfolgreiche Journalistin aus Manhatten, die endlich einen Traummann sucht. Sie ist nie und nimmer das Vorbild moralischer Integrität, bleibt lieber unverblümt und sexuell ungezwungen. „Ich habe mir erlaubt, viel Persönliches in die Geschichte einzubringen“, erzählt Amy zu ihrer Rolle. „Angefangen von Problemen mit der Familie oder Beziehungen bis zu den Kämpfen, die ich mit mir selbst auszutragen hatte, als ich aufwuchs.“

Tilda Swinton in einer brillanten Wandlung

Amy gehört zu diesen wilden Typen, die wahrscheinlich niemals sesshaft werden. Hauptsache Spaß haben und sich dafür nicht mal entschuldigen. Und dann kommt noch Academy Award-Gewinnerin und Schauspielerin Tilda Swinton in einer fantastischen Nebenrolle daher. Sie spielt Amys Boss Dianna. Optisch leistete die Maske eine so brillante Wandlung an der 54-Jährigen. Hätten Sie Tilda Swinton erkannt? Wir haben in der Galerie lieber mal den Namen im Szenenfoto eingefügt. In der Rolle als Dianna bringt sie die wahren Schlagzeilen auf die Hochglanzprospekte: „Männer - was ihr Smartphone über ihren Schw**z aussagt!“ Swinton geht in der Rolle als unverschämte, kompromisslose und weißblonde Chefin vollends auf.

Das sagt Blasting News zum Film:

Amy Schumer ist Hauptdarstellerin, Drehbuchautorin und Co-Produzentin von „Dating Queen“. Ruhm erreichte die 34-Jährige bei der Erfolgsserie „Inside Amy Schumer“, im Jahr 2013, auf dem US-Sender „Comedy Central“. Sie liefert mit „Dating Queen“ keine Schmonzette ab, sondern eine provokative und köstliche Abrechnung mit Beziehungen und vermeintlich überzeugten Singles gleichermaßen. Amüsant wird es so richtig, wenn Amy sich über die Sorte Klette als Typen aufregt. Da rufen die Männer gleich an, obwohl man letzte Nacht doch erst Sex hatte. Als sie sich in den Sportarzt verliebt, werden bekannte #Hollywood-Register einer romantischen Komödie gezogen. Trotzdem bleibt es lustig. Der Film ist auf jeden Fall eine Pflichtkür für Frauen ab 30, die immer noch von sich sagen: „Ich warte auf den Richtigen“ - und Männer, die nicht glauben wollen, dass Frauen viel besser sind beim Abschleppen. Empfehlenswert!

Dating Queen“ startet ab 13. August 2015 bundesweit in den Kinos. FSK-Freigabe: ab 12 Jahren, Länge: 130 Minuten

Fotorechte: Universal Pictures  #Kino