Erzählt mal heute einem Teenager, dass wir damals Milka und Mola bei Vivasion geschaut haben oder Club Rotation jeden Freitagabend entgegenfieberten. Kennt die Jugend von heute gar nicht mehr. Und das man sich damals noch von Markus Kavka bei den MTV News informierte, kommt mehr als altmodisch rüber. Und heute? Da streamen wir am liebsten umsonst, es gibt Apps und jede Menge Plattformen, wo man das aktuelle Video seines Künstlers sehen kann. Das soll auch grundsätzlich so bleiben. Wir brauchen das gar nicht schön zu reden: Musikfernsehen wird nie mehr den Stellenwert mehr erreichen, welches es mal hatte. Das haben auch die Macher erkannt. Und trotzdem: Die Sender haben ihre Fangemeinden. Wir haben mit den Musiksendern von heute gesprochen und ihre Programme über ein halbes Jahr regelmäßig geschaut. Es hat uns fast immer Spaß gemacht. Fangen wir in Berlin an. Bei Viacom betreibt man in der Hauptstadt, neben VIVA, auch den Digitalsender MTV Brand New. 

Was läuft denn da?

Auf MTV Brand New laufen Clips, die es oft noch nicht in die Charts geschafft haben. So lief zum Beispiel die junge Indie-Band Echosmith in sogenannten Push Acts, welche erst Monate später im Radio rauf und runter lief. MTV Brand New sendet also durchaus Perlen und ist Entdecker neuer Talente. Der Sender kann auf seine MTV Unplugged-Konzerte zurück greifen - ob Cro mit "Bye Bye" oder Revolverheld mit "Das kann uns keiner nehmen". Brand New hat ohnehin sein Programm seit Anfang 2015 inzwischen viel mehr mit nationalen Künstlern gefüllt. Egal ob Sido, Haftbefehl oder Sarah Connor: Deutsche Musiker laufen in einer ausgewogenen Rotation.

Klingelton Werbung?

Die muss doch ohnehin schon ausgestorben sein. MTV Brand New ist ein Digitalsender, der sich aus Abonnement-Gebühren finanziert. Keine Werbung, keine Trailer. 24 Stunden #Musik, rund um die Uhr. Nahtlos im Übergang.

Wo kann ich den Sender sehen?

Der Sender ist über Kabel Deutschland, Telekom Entertain und Unitymedia in bestimmten Paketen empfangbar. Zugegeben, es ist damit kein Massen tauglicher Sender mehr. Aber das wollen und können Musik-Sender ohnehin nicht mehr sein. Denn es bleibt profitabler und damit überlebenswichtig ausschließlich in Premiumpakete Einzug zu finden, statt die Gebühren für die FreeTV-Einspeisung mit Werbung zu refinanzieren.

Wir finden MTV Brand New...

... sehr gut für die junge Zielgruppe mit Affinität zur deutschen Hip Hop- und Rapszene sowie natürlich aktuellen Charts. Auf dem Sender gibt es weder die 80er oder größten Hits aus den 90ern, sondern nur sehr Neues. Kann wunderbar nebenher laufen, wenn man die Musik mag. Die Auflösung war trotz SD-Qualität bei der Telekom, wo wir testeten, hervorragend. Eine HD Aufschaltung des Senders könnte Viacom trotzdem einmal in Erwägung ziehen.

Typische Musik auf MTV Brand New sind Songs aus Unplugged-Konzerten:

In unserem 2. Teil bleiben wir noch bei MTV und machen einen Abstecher nach England. Von dort stellen wir euch den Musiksender "MTV Hits" vor, der übrigens mit jedem Android-Smartphone empfangbar sein kann. 

Weiter Themen zum Musikfernsehen:

VIVA sendet wieder mehr Musik

MTV erfindet sich mit einer App neu

2. Teil: MTV Hits schlägt alle #Fernsehen