Wie friedlich ein Metal-Festival mit rund 75.000 Besuchern ablaufen kann, zeigte sich am Wochenende zum 25. Mal im schleswig-holsteinischen Wacken. Trotz des Unwetters an den ersten Tagen herrschte beim gemeinsamen headbangen so gute Stimmung, dass die Polizei einen neuen Rekord-Tiefstand bei den festgestellten Straftaten verzeichnen konnte. Auch Unfälle ereigneten sich kaum, Falschparker hatten aber auch dieses Jahr wenig zu lachen.

Straftaten gehen von Jahr zu Jahr zurück

Erfreulicherweise kam es dieses Jahr, anders als in den Vorjahren, zu keinem Todesfall. Dazu wurden nur 157 Straftaten gemeldet, 116 Taten weniger als noch 2014. Dazu hat sich die Zahl der Eigentumsdelikte im Vergleich zum Jahr zuvor beinahe halbiert: 112 Fälle waren es am Wochenende, wovon 86 auf Zeltdiebstähle zurückzuführen waren. 2014 waren es noch 208 Taten, davon 172 Zeltdiebstähle.

Das Deutsche Rote Kreuz konnte einen Rückgang der Rettungseinsätze vermelden: 1.600 Patienten mussten in den drei Tagen versorgt werden, rund ein Drittel weniger als im vergangenen Jahr. Dabei handelte es sich bei den meisten Verletzungen um einfache Schnittwunden oder eine Unterkühlung.

Besonders beachtlich ist, dass es bei der großen Menge an Teilnehmern nur zwölf Körperverletzungen gemeldet wurden. Auch Taschendiebstähle wurden kaum verzeichnet – elf unglückliche Metal-Fans hat es dieses Jahr erwischt. Dazu kamen 191 Verkehrsverstöße, die meisten waren Falschparker.

25 Jahre Wacken Open Air

Seit 1990 findet das mittlerweile größte Heavy Metal-Festival der Welt statt. Am ersten Augustwochenende pilgern tausende Rocker alljährlich in die kleine Gemeinde Wacken mit rund 1.800 Einwohnern, um an drei Tagen über 150 Bands spielen zu sehen.

Das erste Wacken-Festival startete 1990 mit sechs kleinen Bands und knapp 800 Besuchern. Der damalige Preis für den Eintritt betrug gerade einmal 12 DM, während man heutzutage mindestens 170 Euro für eine Karte berappen muss.

Einen neuen Rekord hat das Festival dieses Jahr auch aufgestellt: die Karten für 2015 waren innerhalb von 12 Stunden komplett ausverkauft.

Foto: wacken.com #Musik