Der Termin könnte nicht besser passen. Einen Tag, nachdem in unmittelbarer Nähe der Europäische Kulturpreis 2015 in der Dresdner Frauenkirche verliehen wurde, eröffnet Olivia Janosch am Tag der Deutschen Einheit ihre Ausstellung „Buntes Dresden“. Im Restaurant des QF-Hotels am Neumarkt sind farbenfrohe Bilder in einer ganz eigenen Technik zu bewundern. „Edding auf Glanzpapier“ hat die gebürtige Polin ihren Stil getauft.

 

Seit ihrem zwölften Lebensjahr malt die heute 35-Jährige. Sie experimentierte mit Bleistiften, Buntstiften, Kohle und Aquarellfarben. Sie gewann Malwettbewerbe, zeichnete Karikaturen für Zeitungen und entwarf Modedesign. Ihre Stabilo-Maltechnik, die sie „aus dem Bauch heraus“ begonnen hatte, perfektionierte sie. Als die Formate Postergröße erreichten, stieg sie auf Edding-Stifte um. Nebeneffekt: „Das Posterpapier glänzte. So leuchteten die Farben und kamen besser zur Geltung.“

 

Inzwischen hat Olivia Janosch aus ihrer künstlerischen Leidenschaft einen Beruf gemacht. Nach dem Abitur in Bayern studierte sie zwei Jahre an der Dresdner Akademie für Kommunikations-Design. Anschließend ließ sie sich bei der Weidener Witt-Gruppe zur Werbekauffrau ausbilden. Dort arbeitet sie noch heute. Seit 2006 als Art Director Corporate Design. Die sächsische Landeshauptstadt ist für sie neben ihrer neuen Heimat immer noch ihre Lieblingsstadt. Besonders liebt sie das Feuerwerk zum jährlichen Stadtfest. Zu sehen im 70 x 50 Zentimeter großen, mit Glanzsteinen verzierten, Acryl-auf-Leinwand-Werk. Aber auch die Frauenkirche, den Goldenen Reiter, die Semperoper und andere Sehenswürdigkeiten hat sie auf ihre ganz eigene Art im Bild farbenfroh festgehalten.

 

Als sie über einen Kollegen von der Hope-Gala erfuhr, entschloss sie sich, das Hilfsprojekt zu unterstützen. Alle ausgestellten Werke der Ausstellung „Buntes Dresden“ können käuflich erworben werden. 40 Prozent der Erlöse kommen Hope Cape Town in Südafrika zugute. Das 2001 vom deutschen Pfarrer und Seelsorger Stefan Hippler gegründete Projekt engagiert sich für die Betreuung und Versorgung HIV-positiver Kinder und deren Eltern. Bis jetzt konnten über 800 000 Euro für Hilfe zur Selbsthilfe am Kap überweisen werden. Die Jubiläumsgala findet am 31. Oktober 2015 im Dresdner Schauspielhaus mit zahlreichen Künstlern statt.

Fotos (3): ©Dagmar Möbius #Gesundheit #Kunst