Für alle Nostalgiker: Klickt oben rechts auf das Lautsprechersymbol und "anhören". Ist das geil? Und wie, stimmt's?! Da kommt er: Der Song aus dem Jahr 2001, den MTV Networks noch im Archiv hatte. Waren das noch Zeiten! Noch bevor wir vom penetranten Schnuffelhasen, Mauli und dem Crazy-Frog von Jamba-Klingeltöne bombardiert wurden, gelang es MTV mit nur einem einzigen Klingelton einen weltweiten Hype auszulösen.

Alter, ruf' mich an!

Eigentlich war es nur eine witzige Idee für einen Werbespot. Ein Typ tanzte nach seinem polyphonen Standard-Klingelton im Handy. Plötzlich bimmelte das Nokia seines Mitbewohners. Und der fing nur in Unterhosen bekleidet an zu tanzen. Denn es war schon was besonderes, wenn aus einem polyphonen Klingelton sowas wie eine Melodie erkennbar war. Und es war nicht irgendeine Melodie. Es war der MTV Mr. Mobile "Call Me" Klingelton. Der, so verkaufte es uns die Werbung, so heiß war, dass sogar sexy Frauen danach tanzen sollen. 

Der Kultwerbespot zum Klingelton lief über drei Jahre auf MTV:

Der kleinste Klingelton der Welt mit 6,31 kb

Was danach passierte, übertraf selbst die Vorstellungen von MTV. Mister Mobile wurde zu einer Goldgrube. Zum Kultstatus. Jeder wollte den Klingelton haben. Das Problem: Viele Geräte vom damaligen Marktführer Nokia und Siemens konnten kaum große Klingeltöne abspeichern, geschweige denn abspielen. Damals gab es auch noch nicht das mobile Internet in der Form wie heute. Nur mit WAP-fähigen Geräten (WAP = Wireless Application Protocol) kam man überhaupt online - und das im Schneckentempo. Erste polyphone Klingeltöne konnte man im WAP zwar runterladen, nur mussten sie sehr klein sein. Und so reduzierte man den polyphonen Klingelton von Mister Mobile auf putzige 6,31kb. Ein Mini-Ton, der ein paar Sekunden dudelte. Im Jahr 2001 war man aber wer, wenn man sich fortlaufend mit "Call me" von Mister Mobile anbimmeln ließ. Der Ton kostete 2,99 Euro und wurde millionenfach gekauft.

Fernanda Brandão wurde von MTV entdeckt

Auch die Charts entdeckten den Klingelton von MTV für sich. Und so wurde "Call me" vom DJ Jan Wayne aufgemischt und als Single auf den Markt geworfen. Der Erfolg war enorm. MTV hatte insgesamt drei Videoversionen von "Call me", am beliebtesten war die nachfolgende Version, die damals bei MTV2 in Dauerschleife lief. Hier spielte auch die Sängerin Fernanda Brandão mit. Die heute 32-Jährige war damals gerade süße 18 geworden und tanzte in schwarzer Unterwäsche zu Mister Mobile. Wer für den MTV Klingelton tanzte, der wurde kurze Zeit später was. Hier könnt ihr Fernanda Brandão im ersten großen Auftritt sehen - für damalige Verhältnisse war das eine große Nummer. 

MTV spendierte dem Klingelton sogar seinen eigenen Clip:

Januar 2016: Die letzte Ehre für Mister Mobile

Heute spielt MTV nur noch im PayTV eine untergeordnete Rolle. Der Kult um das Musikfernsehen ist schon lange nicht mehr vorhanden. Und trotzdem zeigt das Beispiel von Mister Mobile, wie prägend damals Sender wie MTV waren. Welchen Einfluss sie auf Generationen und sogar die Wirtschaft nahmen. Denn nach Mister Mobile starteten Jamba und Co. erst so richtig durch und machten das Klingeltongeschäft zu einer Goldgrube - und ein Fall für die Verbraucherschützer. Der Schnuffelhase verdrängte Mister Mobile und verseuchte mit nervender Klingeltonwerbung die Werbezeit im Musikfernsehen. Mister Mobile wurde zu Grabe getragen. Nach 15 Jahren zeigen wir ihm dennoch die letzte Ehre! Danke für den besten Klingelton der Welt. Ruhe in Frieden, lieber Mister Mobile.

Fotos-, Film- und Audiorechte: MTV Networks / Viacom Int. #Musik #Finanzen #Fernsehen